Mexiko

Neues Erdbeben erschüttert Mexiko – Todeszahl steigt auf über 300 

Die eingestürzte Brücke war schon vom Erdbeben am 7. September beschädigt und nicht mehr für den Verkehr freigegeben (Foto: Twitter PGR)

 Von Georg Ismar und Carmen Peña

Mexiko-Stadt, 17. September 2017 – Die Rettungskräfte suchen in Trümmerbergen noch nach Überlebenden des letzten Bebens vom 19. September, da wird Mexiko am Samstag erneut von Erdstößen erschüttert – das Zentrum liegt im Süden.

Mexiko

Mexiko-Erdbeben: Fast 300 Tote, „Frida“-Wunder bleibt aus

In ihrer Sendung am Mittwochmorgen (07:21 Uhr Ortszeit) des 21. September hatte die Televisa-Journalistin Danielle Dithurbide schon erklärt, dass es keine „Frida Sofia“ gibt (Foto: Screenshot Übertragung Televisa)

Von Georg Ismar und Andrea Sosa Cabrios

Mexiko-Stadt, 22. September 2017 – Panne bei den Rettungsarbeiten: Nach dem Erdbeben in Mexiko war tagelang von einem in einer eingestürzten Schule vermissten Mädchen namens „Frida Sofía“ die Rede – doch das Mädchen hat nie existiert.

 

Gesellschaft

Ein Land packt an – Erdbebendrama schweißt Mexiko zusammen

Unmittelbar nach dem Beben mobilisierten sich tausende junge Mexikaner, um Erdbebenopfern zu helfen und Rettungskräfte mit Essen und Wasser zu unterstützen (Foto: maspormas)

Von Denis Düttmann und Carmen Peña

Mexiko-Stadt, 21. September 2017 – Das Erdbeben hat Mexiko schwer getroffen. Über 250 Menschen finden in den Trümmern den Tod. Angesichts des Leids rücken die Menschen enger zusammen.

Mexiko

Bereits 230 Tote: Mexiko sucht nach Verschütteten

In Jojutla im Bundesstaat Morelos klettert Präsident Enrique Peña Nieto mit einer Betroffenen über die Trümmer ihres Hauses (Foto: Presidencia)

Mexiko-Stadt, 20. September 2017 – Es ist ein dramatischer Wettlauf gegen die Zeit – und gelebte Solidarität: In Mexiko helfen Zehntausende Menschen, die Trümmer abzutragen, um noch Überlebende des verheerenden Erdbebens zu finden.

Mexiko

Wie Erdbeben entstehen und warum Mexiko so oft betroffen ist

Plattenbewegungen am mittelamerikanischen Kontinent (Grafik: O. Heidbach, GFZ)

Von Janne Kieselbach

Berlin, 20. September – Das Erdbeben in Mexiko hat Häuser einstürzen lassen und über 230 Menschen getötet. Wie kommt es zu der zerstörerischen Kraft? Hat der Mensch Einfluss auf Erdbeben? Und warum wird nicht besser gewarnt?

(dpa) – Wenn die Erde bebt, sind Menschen gewaltigen Naturkräften ausgeliefert.

 

Amerika

Hurrikan „Maria“ peitscht über Puerto Rico hinweg

Straße in San Juan nach Ankunft von Wirbelsturm „Maria“ (Foto: Screenshot/RT)

Von Denis Düttmann

San Juan, 20. September 2017 – Der gefährliche Wirbelsturm „Maria“ bringt heftigen Wind und starken Regen auf das US-Außengebiet in der Karibik. Dächer werden abgedeckt, Flüsse treten über die Ufer, Bäume knicken um. Die Regierung warnt vor dem schlimmsten Sturm der Geschichte.

Mexiko

Das Erdbeben von 1985: Der Schreck und die Angst kamen später

Zu Erinnerung an das Erdbeben von 1985 wiederholt die DMZ  eine Reportage, veröffentlicht zum 30. Jahrestag des Erdbebens vom 19. September 1985. – – –

Eine Vorstellung von der Zerstörungsktaft des Erdbebens gibt dieses Foto, aufgenommen in der Straße Tehuantepec, zwischen Cuauhtémoc und Toluca, nur ein Block vom Centro Médico (Foto: laprimeraplana.com.mx)

Von Herdis Lüke

Mexiko-Stadt, 19.

Mexiko

Schock am Jahrestag: Erneut erschüttert schweres Erdbeben Mexiko

In Cuernavaca ist eines der berühmtesten Gebäude, die Casa Latinoamericana, ein- und auf einen Bus gestürzt (Foto: Screenshot / Excélsior)

Von Herdis Lüke

Mexiko-Stadt/Cuernavaca, 19. September 2017 – Und wieder hat ein schweres Erdbeben Mexiko erschüttert, nur 12 Tage nach einem verheerenden Beben im Süden des Landes. Und genau am Tag, als Mexiko-Stadt der Tausenden Toten des Erdbebens vom 19.

Gesellschaft

Die da oben, die da unten: Mexikos Volksseele kocht

Erschöpft machen Kinder eine Pause. Das Essen war zuvor aus Kartons verteilt worden – jeweils in „umweltfreundliche“ Styropor-Portionsteller verpackt (Foto: Screenshot)

Von Herdis Lüke

Mexiko-Stadt, 18. September 2017 – Es ist lange her, dass zur Zeremonie des „Grito“ auf dem Zócalo von Mexiko-Stadt das Volk freiwillig und fröhlich erschien, um die Unabhängigkeit seines Landes zu feiern.

Amerika

Die Helden von Mexikos Unabhängigkeit: Hoch soll’n sie leben!

 

Ob „herangekarrt“ oder nicht: Der „Grito“, das Feuerwerk und die Konzerte auf dem Zócalo sind ein Fest für alle Zuschauer (Foto: Muro Político)

Von Herdis Lüke

Mexiko-Stadt, 15. September 2017 – Die Nacht vom 15. auf den 16. September eines jeden Jahres ist den Mexikanern heilig. Egal ob sie für oder die jeweilige Regierung sind, an diesem Abend treffen sich Familien und Freunde zum “Grito de la Independencia“.

 

Amerika

Trumps Vabanquespiel – Der Präsident stemmt sich gegen eigene Partei

Migranten befürchten, zur Manövriermasse für politische Machtspiele gemacht zu werden (Foto: michoacantrespuntocero)

Von Michael Donhauser

Washington, 14. September 2017 – Die Unberechenbarkeit ist eine seiner wenigen Konstanten: US-Präsident Donald Trump fährt eine Breitseite gegen die eigene Partei und kokettiert mit den Demokraten. Die Republikaner schäumen vor Wut.

Manche nennen es eine politische Bombe.

Mexiko

Mexiko und Israel wollen Handelsbeziehungen stärken

Israels Ministerpräsident  Benjamin Netanjahu im Gespräch mit dem mexikanischen Präsidenten Enrique Peña Nieto (Foto: Presidencia)

Mexiko-Stadt, 14. September 2017 – Mexiko und Israel wollen ihr Freihandelsabkommen modernisieren. Die Regierungschefs von Mexiko und Israel unterzeichneten in Mexiko-Stadt Abkommen über Luft- und Raumfahrt, Land- und Wasserwirtschaft sowie Innovation.

„Wir haben verabredet, Verhandlungen über den Vertrag einzuleiten, damit unsere Handelsbeziehungen weiter wachsen können“, sagte der mexikanische Präsident Enrique Peña Nieto am Donnerstag nach einem Treffen mit dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu.