Amerika

Castro unter Druck – Obama: „Amerika glaubt an Demokratie“

Ernste Gesichter vor der Presse: Trotz Annäherung – Freunde sind sie noch nicht. (Foto: Cubadebate / Juvenal Balán)

Von Georg Ismar und Isaac Risco

Havanna, 21. März 2016 – Trotz Tauwetter: die historische Begegnung zwischen Kubas Staatschef Raúl Castro und US-Präsident Barack zeigt massive Differenzen. Castro meidet sonst Pressekonferenzen – beim historischen Besuch von Obama weist er den Vorwurf zurück, es gebe irgendeinen politischen Gefangenen in Kuba.

Kultur

Rock, Reggae, Ska: 50 Super-Bands kommen zum Machaca Fest

Bunt wie das Plakat vom Machaca Fest ist ach das Programm, das von Rock und Reggae über Ska bis Rockabilly reicht (Foto: monterreyrock)

Monterrey, 21. März 2016 – Im Juni ist es wieder soweit: In der Rock-Metropole Monterrey steigt zum fünften Mal das Machaca Fest. Bis zu 80.000 Menschen werden zu dem Rockfestival erwartet.

 

Amerika

Kuba und die USA: Von der Eiszeit zur Normalisierung

Castro und Obama nehmen gemeinsam die kubanische Ehrengarde ab – ein historischer Moment (Foto: Ismael Francisco/Cubadebate/twitter.com/raulcastror)

Havanna, 21. März 2016 – Die politischen Beziehungen zwischen den USA und dem sozialistischen Kuba waren seit der Revolution 1959 angespannt bis feindlich. Seit Ende 2014 gibt es einen stetigen Wandel, der nun durch den Besuch von Präsident Barack Obama einen Höhepunkt erfährt.

Amerika

Eisbrecher Obama im Reich der Castros

Die Limousinen in Havanna sind teilweise älter als US-Präsident Barack Obama (Foto: visitarcuba.org)

Von Georg Ismar

Havanna, 20. März 2016 – Aus seinem Zimmer im altehrwürdigen Hotel Nacional kann Barack Obama direkt auf die antiimperialistische Bühne “José Martí” blicken. Fidel Castro ließ sie damals in Havanna direkt vor die Botschaft des kapitalistischen Erzfeindes USA bauen. 

Auch Wandparolen wie “Venceremos” (Wir werden siegen) und “Sozialismus oder Tod” sind noch zu finden.

Amerika

Ende der Eiszeit: Obama im sozialistischen Kuba

Ein historischer Moment: US-Präsident Barack Obama und seine Frau Michelle landen in Kuba (Foto: Juvenal Balán / Granma)

Von Georg Ismar

Havanna, 20. März 2016 – Erstmals seit 1928 ist ein US-Präsident wieder in Kuba zu Besuch. Barack Obama will Raúl Castro zu einer weiteren Reformen in dem sozialistischen Land bewegen.

Amerika

US-Präsident Obama zu historischem Besuch in Kuba

Beim Amerika-Gifel im April 2015 in Panamá reichten sich Obama und Castro erstmals die Hand und markierten damit den Neuanfang zwischen den beiden Nationen  (Foto: havannatimes.org )

Havanna, 19. März 2016 –Erstmals seit der sozialistischen Revolution 1959 besucht mit Barack Obama ein US-Präsident Kuba. Er wird Sonntagabend in der Hauptstadt Havanna erwartet und bleibt bis Dienstag.

 

Umwelt

Die Stunde des Planeten: Lichter aus in Mexiko-Stadt

Das Alte Rathaus am Zócalo in Mexiko-Stadt in voller Beleuchtung (Foto: CDMX)

 

Mexiko-Stadt, 20. März 2016 – 60 Minuten für die Energiewende: Auch Mexiko-Stadt hat sich in diesem Jahr wieder zu den tausenden Städten in aller Welt  gesellt und für die “Stunde des Planeten” die Lichter ausgemacht. Von 20:30 bis 21:30 Uhr tauchten  Denkmäler, Museen und zahlreiche andere emblematischen Gebäude der Metropole ins Dunkel.

Kultur

Dialog zwischen Kunst und Musik durch die Jahrhunderte in Bellas Artes

Bild aus der Serie „Jazz“ von Henri Matisse, 1947 (Foto: kultur-online.net)

Mexiko-Stadt, 19. März 2016 – Schon immer hat die bildende Kunst die Musik beeinflusst und die Musik die bildende Kunst. Die umfangreiche Wanderausstellung „El arte de la música“ im Palast der Schönen Künste lädt ein zu einem Dialog zwischen musikalischem und plastischem Schaffen durch die Jahrhunderte hindurch an verschiedenen Orten der Welt.

Sport

WADA: Mexiko erfüllt Anti-Doping-Code nicht

„Play true“ ist der Leitspruch der WADA, die 1999 im Anschluss einer Welt-Anti-Doping-Konferenz gegründet wurde und ihren Sitz in Montreal hat. Sie organisiert weltweit Maßnahmen gegen Doping im Leistungssport. (Foto: pentathlon.org)

Montreal, 19. März 2016 – Sanktionen für Mexiko? Mexiko hat die Auflagen der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA nicht erfüllt und muss nun Sanktionen befürchten.

Amerika

Brasilien: Hunderttausende demonstrieren für Rousseff und Lula

Im Demonstrieren sind die Brasilianer geübt. 2013 fanden Massendemonstrationen gegen die Ausrichtung der Fußball-Weltmeiserschaft 2014 statt, seit einigen Monaten richten sich die Proteste gegen die Regierung Rousseff, jetzt gingen Rousseffs und Lulas Anhänger auf die Straßen (Foto: wikipedia.org)

Rio de Janeiro, 19. März 2016 – Brasilien steckt in einer tiefen politischen Krise.

Amerika

Lula droht das Aus als Kabinettschef: Kommt er in U-Haft?

Für Lula steht viel auf dem Spiel. Der ehemals gefeierte Ex-Präsident Brasiliens sieht sich Korruptionvorwürfen konfrontiert. (Foto: twitter/LulapeloBrasil)

Brasília, 19. März 2016 – Justiz vs. Regierung: Brasiliens Polit-Drama entwickelt sich zur Staatskrise. Ein neues Urteil des obersten Bundesrichters stoppt jetzt die Berufung von Ex-Präsident Lula zum Minister. Damit ist er wohl nicht mehr vor U-Haft geschützt.

 

Kultur

Die Rolling Stones erobern Mexiko – Mick Jagger mag Mezcal

Etwa 60.000 Fans begeisterten die Rolling Stones mit Frontman Mick Jagger in Mexiko-Stadt (Foto: Perucom Espectáculos / Twitter)

Von Sandra Weber

Mexiko-Stadt, 18. März 2016 – Die zwei Konzerte der Rolling Stones in Mexiko-Stadt waren ein voller Erfolg. Die Herzen der mexikanischen Fans haben die Stones im Sturm erobert, aber auch Mexiko scheint es den britischen Rock-Dinosauriern angetan zu haben: Mick Jagger wurde frühstückend und Mezcal trinkend, sichtlich gut gelaunt, bei einem Ausflug im Touristenort Tepoztlán gesichtet.

Amerika

Cuba libre? Obama auf historischer Mission

 

Beim ersten Treffen zwischen Präsidenten aus den USA und Kuba auf US-Boden seit über 60 Jahren schüttelten sich Obama und Castro in New York die Hände und lächelten für die Fotografen. (Foto: The White House) 

Von Maren Hennemuth und Georg Ismar

Havanna, 18. März 2016 – Der letzte US-Präsident reiste 1928 noch mit dem Schiff an.

Amerika

Vor Besuch in Argentinien: Obama will Geheimdokumente freigeben

Die „Mütter von der Plaza de Mayo“ haben die Suche nach ihren Töchtern und Söhnen nicht aufgegeben, hier Fotos von unter der argentinischen Militärdiktatur verschwundenen Menschen. (Foto: mlmj.files.wordpress.com)

Washington, 18. März 2016 – Die ehemalige Militärdiktatur in Argentinien gilt als dunkles Kapitel der Geschichte des Landes. Kurz vor dem Argentinienbesuch von Präsident Barack Obama haben die USA die Freigabe von Militär- und Geheimdienstarchiven über die einstige Militärdiktatur des Landes (1976-1983) angekündigt.