Mexiko

Kanada und Mexiko wollen an Freihandelsabkommen Nafta festhalten

Kanadas Premierminister Justin Trudeau wird vom mexikanischen Präsidenten Enrique Peña Nieto im Nationalpalast empfangen (Foto: Presidencia)

Mexiko-Stadt, 13. Oktober 2017 – Nafta ist das größte Freihandelsabkommen der Welt. Weil US-Präsident Trump sein Land benachteiligt sieht, wird nachverhandelt. Jetzt kommen die kontroversen Themen auf den Tisch.

Trotz der Kritik aus Washington wollen Kanada und Mexiko das Nordamerikanischen Freihandelsabkommen (Nafta) mit den USA verteidigen.

Mexiko

Milliardär Slim: Erdbeben in Mexiko werden Wirtschaft ankurbeln

Der mexikanische Milliardär Carlos Slim will über seine Stiftung mehr als 2,3 Mrd. Pesos spenden (Foto: NOTICIERO CM& / Twitter)

Mexiko-Stadt, 11. Oktober 2017 – Carlos Slim, der reichste Mann Mexikos, rechnet nach den jüngsten Erdbeben mit einem Impuls für die Wirtschaft des Landes. „Zweifellos wird das viele Arbeitsplätze schaffen und wirtschaftliche Aktivität generieren“, sagte Carlos Slim am Dienstag.

 

Mexiko

„Mexloop“: in 38 Minuten von  Mexiko-Stadt nach Guadalajara

Keine Utopie: In fünf Jahren soll der Hightech-Zug durch Mexiko sausen (Foto: mexloop.ne)

Mexiko-Stadt, 06. Oktober 2017. Von Mexiko-Stadt nach Guadalajara in nur 38 Minuten – das klingt nach Science Fiction, wird aber bald Realität werden. In etwa fünf Jahren soll der Hightech-Zug „Mexloop“ die beiden Großstädte verbinden, mit Zwischenstopps in Querétaro und León.

Amerika

Mittelamerikanische Migranten fordern Asyl in Mexiko

Auf dem „Kreuzweg der Solidarität“: Migranten aus Mittelamerika marschieren von Meexikos Südgrenze an die US-Grenze im Norden (Foto: Screenshot / pueblossinfronteras)

Tapachula, 9. Oktober 2017 –  Rund 200 Mittelamerikaner sowie Menschenrechtler und Vertreter von Nichtregierungsorganisationen sind am Montag in Tapachula im Süden Mexikos zu einem „Kreuzweg der Solidarität“ an die US-Grenze aufgebrochen.

Mexiko

Mexikos Indios wollen mit eigener Kandidatin bei Wahl antreten

Die 57-Jährige María de Jesús Patricio Martínez gehört zum Volk der Nahua und ist Sprecherin des Indigenen Regierungsrats (Foto: Facebook)

Mexiko-Stadt, 7. Oktober 2017 – Die mexikanischen Indios wollen eine eigene Kandidatin in das Rennen um das Präsidentenamt im kommenden Jahr schicken. María de Jesús Patricio Martínez schrieb sich am Samstag im Wahlamt in Mexiko-Stadt als unabhängige Kandidatin für die Wahl im kommenden Sommer ein.

 

26 06 chapo netflix
Mexiko

Drogenboss „El Chapo“ darf mit seiner Familie telefonieren

Die Haftbedingungen für Joaquin „El Chapo“ Guzmán, hier nach seiner erneuten Festnahme im Januar 2016, werden erleichtert (Foto: Youtube)

New York, 5. Oktober 2017 – Der mexikanische Drogenboss Joaquín „El Chapo“ Guzmán darf demnächst mit seiner Familie telefonieren und andere Konzessionen im Rahmen seiner sonst strengen Haftbedingungen genießen in den USA genießen.

Gesellschaft

Wer wird die erste „Auslandsdeutsche des Jahres“?

Vorbild für die Wahl der Auslandsdeutschen des Jahres ist die Wahl zur „Miss German American“ in den USA (Foto: IMH)

 Berlin, 4. Oktober 2017 – Die deutschsprachigen Auslandsmedien veranstalten 2017 die erste weltweite Wahl zur „Auslandsdeutschen des Jahres“. Dabei geht es aber nicht nur um Schönheit, sondern vor allem auch um das Engagement für die eigene Kultur.

Gesellschaft

Obdachlose Hipster und Chorgesang für Helfer: Mexiko nach dem Beben

Mariachis ermutigen mit ihrer Musik die Menschen in einer Spendenannahmestelle in der Condesa (Foto: soygrupero)

Von Andrea Sosa, Carmen Peña und Denis Düttmann

Mexiko-Stadt, 1. Oktober 2017 – Tausende Menschen in Mexiko-Stadt sind obdachlos. Zahlreiche Gebäude stürzten ein oder sind unbewohnbar. Das Erdbeben vom 19. September hat auch zwei angesagte Viertel stark getroffen.

Mexiko

Mexikos Regierung sagt Hilfe beim Wiederaufbau nach Erdbeben zu

Das eingestürzte Bürohaus an der Álvaro Óbregón stammt noch aus der Zeit vor 1985, wurde aber nachträglich modifiziert (Foto: Screenshot)

Mexiko-Stadt, 28. September 2017 – Mutter Natur hat die Mexikaner in den vergangenen Wochen schwer gebeutelt. Hunderte kamen bei zwei Beben und einem Tropensturm ums Leben, Tausende wurden obdachlos. Präsident Peña Nieto verspricht den Opfer schnelle Hilfe.

Mexiko

Drogenkrieg im Urlaubsparadies: Gewalt erreicht Mexikos Traumstrände

Strand in der Hotelzone in Cancún (Foto: Herdis Lüke)

Von Carmen Peña und Denis Düttmann

Mexiko-Stadt, 27. September 2017 – Massengräber in Los Cabos, Schießereien in Cancún: Bislang blieben die Touristenregionen vom Blutvergießen weitgehend verschont, jetzt tragen die Banden ihre brutalen Verteilungskämpfe direkt vor den Urlaubern aus. Ein wichtiger Wirtschaftszweig ist in Gefahr.

 

Amerika

Aerosmith sagt Tour in Lateinamerika ab: Sänger Tyler krank

Aeorsmith-Sänger Steven Tyler ist während der Tournee durch Südamerika krank geworden (Foto: Aerosmith / Twitter)

Boston, 27. Oktober 2017 – Die Rockband Aerosmith muss krankheitsbedingt seine weiteren Tour-Termine in Lateinamerika absagen. Sänger Steven Tyler teilte am Dienstag auf Twitter mit, er sei zwar „nicht in einer lebensbedrohlichen Situation“, müsse sich aber „sofort“ in Behandlung begeben.

Gesellschaft

Mexiko-Stadt verspricht Hilfe beim Wiederaufbau nach Erdbeben

Tausende Hauptstädter können nicht in ihre Wohnungen zurück (Foto: Sreenshot / YouTube)

Mexiko-Stadt, 26. September 2017 – Tausende Menschen sind in der Millionenmetropole Mexiko-Stadt obdachlos. Sie bekommen zunächst Zuzahlungen zur Miete. Langfristig sollen Kredite für den Wiederaufbau vergeben werden.

Eine Woche nach dem schweren Erdbeben hat der Bürgermeister von Mexiko-Stadt einen Plan für den Wiederaufbau vorgestellt.

Deutschland

Rettungskräfte suchen noch immer nach Verschütteten in Mexiko-Stadt

Zu den Rettungskräften in Mexiko gehört auch das deutsche I.S.A.R.-Team (Foto: Facebook / I.S.A.R.)

Mexiko-Stadt, 25. September 2017 – Fast eine Woche nach dem starken Erdbeben suchen Rettungskräfte in Mexiko-Stadt noch immer nach Verschütteten. In fünf Gebäuden werden die Bergungsarbeiten fortgesetzt, wie Bürgermeister Miguel Ángel Mancera am Montag im Fernsehsender Televisa sagte.