Gesellschaft

Die da oben, die da unten: Mexikos Volksseele kocht

Erschöpft machen Kinder eine Pause. Das Essen war zuvor aus Kartons verteilt worden – jeweils in „umweltfreundliche“ Styropor-Portionsteller verpackt (Foto: Screenshot)

Von Herdis Lüke

Mexiko-Stadt, 18. September 2017 – Es ist lange her, dass zur Zeremonie des „Grito“ auf dem Zócalo von Mexiko-Stadt das Volk freiwillig und fröhlich erschien, um die Unabhängigkeit seines Landes zu feiern.

Amerika

Die Helden von Mexikos Unabhängigkeit: Hoch soll’n sie leben!

 

Ob „herangekarrt“ oder nicht: Der „Grito“, das Feuerwerk und die Konzerte auf dem Zócalo sind ein Fest für alle Zuschauer (Foto: Muro Político)

Von Herdis Lüke

Mexiko-Stadt, 15. September 2017 – Die Nacht vom 15. auf den 16. September eines jeden Jahres ist den Mexikanern heilig. Egal ob sie für oder die jeweilige Regierung sind, an diesem Abend treffen sich Familien und Freunde zum “Grito de la Independencia“.

 

Amerika

Trumps Vabanquespiel – Der Präsident stemmt sich gegen eigene Partei

Migranten befürchten, zur Manövriermasse für politische Machtspiele gemacht zu werden (Foto: michoacantrespuntocero)

Von Michael Donhauser

Washington, 14. September 2017 – Die Unberechenbarkeit ist eine seiner wenigen Konstanten: US-Präsident Donald Trump fährt eine Breitseite gegen die eigene Partei und kokettiert mit den Demokraten. Die Republikaner schäumen vor Wut.

Manche nennen es eine politische Bombe.

Mexiko

Mexiko und Israel wollen Handelsbeziehungen stärken

Israels Ministerpräsident  Benjamin Netanjahu im Gespräch mit dem mexikanischen Präsidenten Enrique Peña Nieto (Foto: Presidencia)

Mexiko-Stadt, 14. September 2017 – Mexiko und Israel wollen ihr Freihandelsabkommen modernisieren. Die Regierungschefs von Mexiko und Israel unterzeichneten in Mexiko-Stadt Abkommen über Luft- und Raumfahrt, Land- und Wasserwirtschaft sowie Innovation.

„Wir haben verabredet, Verhandlungen über den Vertrag einzuleiten, damit unsere Handelsbeziehungen weiter wachsen können“, sagte der mexikanische Präsident Enrique Peña Nieto am Donnerstag nach einem Treffen mit dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu.

Amerika

Trump und Demokraten liefern sich Gezerre um Einwanderungspolitik

Dieser Twitter-Post von Trump sorgte für Verwirrung (Foto: Screenshot / Telemundo52)

Von Maren Hennemuth

Washington, 14. September 2017 – Trump und die oppositionellen Demokraten treffen sich zum Abendessen. Anschließend folgt ein öffentliches Hickhack um die Einwanderungspolitik. Es geht um den Schutz von jungen Migranten. Haben sie sich geeinigt oder nicht?

 

Mexiko

Mindestens 96 Tote bei schwerem Erdbeben in Mexiko – Präsident in Chiapas

Präsident Enrique Peña Nieto mit einem Erdbebenopfer in Tonalá, im Süden von Chiapas (Foto: Juan Carlos Morales / Presidencia)

Tonalá, 11. September 2017 – Nach dem schweren Erdbeben in Mexiko ist die Zahl der Todesopfer auf mindestens 96 gestiegen. 76 Menschen seien im Bundesstaat Oaxaca ums Leben gekommen, 16 in Chiapas und vier in Tabasco, sagte Präsident Enrique Peña Nieto am Montag.

Mexiko

Trümmerberge nach Jahrhundert-Erdbeben: 90 Tote in Mexiko

Mit Sach- oder Geldspenden können auch DMZ-Leser den Opfern des Erdbebens helfen (Foto: Screenshot / Twitter/FuerzaMexico)

Von Georg Ismar und Andrea Sosa Cabrios

(Aktualisiert)

Mexiko-Stadt, 10- September 2017 – Nach dem Jahrhundert-Erdbeben in Mexiko ist die Zahl der Todesopfer auf mindestens 90 gestiegen. Im Bundesstaat Oaxaca habe sich die Zahl der Toten auf 71 erhöht, teilte die Zivilschutzbehörde des Bundesstaats mit.

Amerika

Rekord-Erdbeben in Mexiko fordert mehr als 60 Tote

 

Präsident Enrique Peña Nieto machte sich persönlich ein Bild von den Schäden in Juchitán (Foto: Presidencia)

Von Denis Düttman und Andrea Sosa

Mexiko-Stadt, 8. September 2017 – Das Jahrhundert-Erdbeben in Mexiko hat Dutzenden Menschen das Leben gekostet und Hunderte obdachlos gemacht. 61 Menschen seien bei dem Beben der Stärke 8,2 getötet worden, sagte Präsident Enrique Peña Nieto am Freitag bei einem Besuch im Katastrophengebiet im Süden des Landes.

Amerika

„Große Angst“ – Jahrhundertbeben lässt Mexiko erzittern

Schäden in einem Einkaufszentrum in San Cristóbal de las Casas in Chiapas (Foto: René de Jesús/Notimex/dpa)

Von Denis Düttmann und Alejandro Ruiz

Mexiko-Stadt/San Cristóbal, 8. September 2017 – Ein so starkes Erdbeben hat Mexiko schon lange nicht mehr erlebt. Der Erdstoß der Stärke 8,2 lässt das halbe Land beben. Viele Gebäude stürzen ein, Dutzende sterben.

Amerika

Rekord-Erdbeben erschüttert Mexiko: Mehr als 30 Tote – 266 Nachbeben

 

Das Rathaus von Juchitán – vor und nach dem Erdbeben (Foto: Twitter/FuerzaMéxico)

Mexiko-Stadt, 8. September 2017 – Ein Rekord-Erdbeben der Stärke 8,2 hat die Menschen in Mexiko im Schlaf überrascht und bisher mehr als 30 Todesopfer gefordert. Dutzende Häuser stürzten ein. Das Beben ereignete sich im Pazifik, 137 Kilometer südwestlich von Tonalá im Bundesstaat Chiapas in 19 Kilometern Meerestiefe.

Amerika

Zwei Tote nach schwerem Erdbeben in Mexiko – Warnung vor Tsunami

In Juchitán am Isthmus von Tehuantepec sind zahlreiche Gebäude eingestürzt– im Bild das  kollabierte Rathaus  (Foto:  Screenshot/ Facebook)

Mexiko-Stadt,  8. September 2017 – Nach den Hurrikans „Harvey“ und „Irma“ in den USA bekommt nun auch Mexiko die Naturgewalten heftig zu spüren: Während Hurrikan „Katia“ die Küste von Veracruz am Golf von Mexiko bedroht, hat am späten Donnerstagabend ein heftiges Erdbeben vor der Pazifikküste des Bundesstaats Chiapas den Süden und das Zentrum des Landes erschüttert.

 

Amerika

Hurrikan „Irma“ zieht Schneise der Verwüstung durch Karibik

Zu den besonders schwer betroffenen Karibik-Inseln gehört  Saint Martin (Foto: Screenshot / Twitter / Météo Express)

San Juan, 6. September 2017 – Über den französischen Überseegebieten in der Karibik wütet Wirbelsturm „Irma“ besonders heftig. Die Regierung in Paris rechnet mit schweren Schäden. „Irma“ ist ein Hurrikan der höchsten Stufe fünf und einer der schwersten jemals in der Region registrierten Tropenstürme.

Mexiko

Gladbachs Verteidiger Kolodziejczak wechselt zu Tigres in Monterrey

Am Dienstag begrüßten die Tigres den Franzosen  Timothée Kolodziejczak auf Twitter

Monterrey, 5. September 2017 – Der Franzose Timothée Kolodziejczak steht kurz vor einem Wechsel vom Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach zum mexikanischen Erstligisten UANL Tigres in Monterrey. Der 25 Jahre alte Abwehrspieler ist am Dienstag in Mexiko, um sich medizinischen Test zu unterziehen und vertragliche Details zu regeln, meldete der Verein der „Tiger“ am Dienstag auf Twitter.

Amerika

Erste Fortschritte bei Neuverhandlung zum Freihandelsabkommen Nafta

Der mexikanische Wirtschaftsminister Ildefonso Guajardo flankiert von Kanadas Außenministerin Chrystia Freeland und dem US-Handelsbeauftragten Robert Lighthizer (Foto: Mex. Wirtschaftsministerium)

Mexiko-Stadt, 5. September 2017 – Der größte Binnenmarkt der Welt soll auf Druck der USA neu geregelt werden. Die Unterhändler nehmen sich zunächst wenig kontroverse Themen vor. Kommt es bei umstrittenen Punkten wie Löhnen zu keiner Einigung, könnten die Verhandlungen platzen.