Mexiko

Kanada und Mexiko wollen an Freihandelsabkommen Nafta festhalten

Kanadas Premierminister Justin Trudeau wird vom mexikanischen Präsidenten Enrique Peña Nieto im Nationalpalast empfangen (Foto: Presidencia)

Mexiko-Stadt, 13. Oktober 2017 – Nafta ist das größte Freihandelsabkommen der Welt. Weil US-Präsident Trump sein Land benachteiligt sieht, wird nachverhandelt. Jetzt kommen die kontroversen Themen auf den Tisch.

Trotz der Kritik aus Washington wollen Kanada und Mexiko das Nordamerikanischen Freihandelsabkommen (Nafta) mit den USA verteidigen.

Amerika

IWF-Chefin Lagarde auf Konfrontationskurs zu Trump – Lob für Schäuble

Voll des Lobres für den scheidenden deutschen Finanzminister Wolfgang Schäuble: IWF-Chefin Christine Lagarde (Foto: IWF)

Von Michael Donhauser und André Stahl

Washington, 12. Oktober 2017 – Globalisierung fördern, Freihandel stärken, Klimawandel bekämpfen: Christine Lagarde hat die Jahrestagung ihres Weltwährungsfonds mit klaren Zielen eröffnet – und einer ebenso klaren Botschaft an US-Präsident Donald Trump.

 

Amerika

Welten prallen aufeinander: USA und IWF streiten über Globalisierung

Globalisierung – ein Streitthema (Grafik: Gabi Schönemann / pixelio.de)

Washington, 12. Oktober 2017 – Das Weiße Haus will „America First“. Nur ein paar Meter weiter, beim Internationalen Währungsfonds, feiert man die Globalisierung in höchsten Tönen. Zum Start der IWF-Jahrestagung mit internationaler Finanz-Prominenz ist die Luft in Washington zum Schneiden.

Der Auftakt zur Jahrestagung von Internationalem Währungsfonds und Weltbank an diesem Donnerstag wird von massiven Streitigkeiten zwischen IWF und den USA begleitet.

Mexiko

Milliardär Slim: Erdbeben in Mexiko werden Wirtschaft ankurbeln

Der mexikanische Milliardär Carlos Slim will über seine Stiftung mehr als 2,3 Mrd. Pesos spenden (Foto: NOTICIERO CM& / Twitter)

Mexiko-Stadt, 11. Oktober 2017 – Carlos Slim, der reichste Mann Mexikos, rechnet nach den jüngsten Erdbeben mit einem Impuls für die Wirtschaft des Landes. „Zweifellos wird das viele Arbeitsplätze schaffen und wirtschaftliche Aktivität generieren“, sagte Carlos Slim am Dienstag.

Amerika

Große Sorgen um Trump: Wie „America first“ der halben Welt schadet

Flaggenmeer (Foto: Sebastian Lux / pixelio.de  )

Von Michael Donhauser

Washington, 10. Oktober 2017 – Der Weltwährungsfonds hätte eigentlich Anlass zu Optimismus: Das weltweite Wachstum zieht an, Problemländer arbeiten sich aus der Krise. Doch der einstige Musterschüler macht Probleme. Donald Trumps „America first“ könnte der Welt massiv schaden.

Donald Trump und sein Handelsminister Wilbur Ross haben ernst gemacht.

 

Mexiko

„Mexloop“: in 38 Minuten von  Mexiko-Stadt nach Guadalajara

Keine Utopie: In fünf Jahren soll der Hightech-Zug durch Mexiko sausen (Foto: mexloop.ne)

Mexiko-Stadt, 06. Oktober 2017. Von Mexiko-Stadt nach Guadalajara in nur 38 Minuten – das klingt nach Science Fiction, wird aber bald Realität werden. In etwa fünf Jahren soll der Hightech-Zug „Mexloop“ die beiden Großstädte verbinden, mit Zwischenstopps in Querétaro und León.

Amerika

Trump-Äußerung lässt Puerto Ricos Anleihen abstürzen

US-Präsident Donald Trump schließt einen Zahlungsausfall für die Schulden von Puerto Rico  nicht aus (Foto: Screenshot / Video Twitter Donald Trump)

San Juan, 4. Oktober 2017 – Mit einem Kommentar über die Schulden Puerto Ricos hat US-Präsident Donald Trump die Anleihen des US-Außengebiets auf Talfahrt geschickt. In einem Interview mit dem Fernsehsender Fox News schloss er einen Zahlungsausfall für die Verbindlichkeiten nicht aus.

Amerika

USA fordern „erhebliche Veränderungen“ an Nafta-Abkommen

Mexikos Wirtschaftsminister Ildefonso Guajardo (Mi.),  Kanadas Außenministerin Chrystia Freeland und US-Handelsbeauftragter Robert Lighthizer, Anfang September in Mexiko-Stadt (Foto: Mex. Wirtschaftsministerium)

Ottawa, 23. September 2017 – Zum Auftakt der dritten Runde in Neuverhandlungen über das nordamerikanische Freihandelsabkommens Nafta haben die USA gefordert, die Vereinbarung mit Kanada und Mexiko in wesentlichen Teilen zu überarbeiten.

Mexiko

Mexiko und Israel wollen Handelsbeziehungen stärken

Israels Ministerpräsident  Benjamin Netanjahu im Gespräch mit dem mexikanischen Präsidenten Enrique Peña Nieto (Foto: Presidencia)

Mexiko-Stadt, 14. September 2017 – Mexiko und Israel wollen ihr Freihandelsabkommen modernisieren. Die Regierungschefs von Mexiko und Israel unterzeichneten in Mexiko-Stadt Abkommen über Luft- und Raumfahrt, Land- und Wasserwirtschaft sowie Innovation.

„Wir haben verabredet, Verhandlungen über den Vertrag einzuleiten, damit unsere Handelsbeziehungen weiter wachsen können“, sagte der mexikanische Präsident Enrique Peña Nieto am Donnerstag nach einem Treffen mit dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu.

Amerika

Studie: „Amerika zuerst schadet US-Wirtschaft

Donald Trump und sein Versprechen „America First“ (Foto: therealistreport)

Gütersloh, 13. September 2017 – US-Präsident Donald Trump hat seinen Wählern „Amerika first“ („Amerika zuerst“) versprochen. Was US-Handelsschranken zum Schutz der eigenen Wirtschaft für den Welthandel bedeuten, zeigt jetzt eine Studie auf. Es gibt fast nur Verlierer.

Die Devise „Amerika zuerst“ im Welthandel würde einer aktuellen Studie zufolge zu einem Bumerang für US-Präsident Donald Trump.

Amerika

Erste Fortschritte bei Neuverhandlung zum Freihandelsabkommen Nafta

Der mexikanische Wirtschaftsminister Ildefonso Guajardo flankiert von Kanadas Außenministerin Chrystia Freeland und dem US-Handelsbeauftragten Robert Lighthizer (Foto: Mex. Wirtschaftsministerium)

Mexiko-Stadt, 5. September 2017 – Der größte Binnenmarkt der Welt soll auf Druck der USA neu geregelt werden. Die Unterhändler nehmen sich zunächst wenig kontroverse Themen vor. Kommt es bei umstrittenen Punkten wie Löhnen zu keiner Einigung, könnten die Verhandlungen platzen.

 

Amerika

Mexiko zu Trumps Nafta-Kritik: Verhandeln nicht via soziale Netzwerke

Stein des Anstoßes: Die beiden Tweets von Donald Trump zu Nafta und Mauer zu Mexiko (Foto: Screenshot / Twitter)

Mexiko-Stadt, 28. August 2017 – Mexikos Regierung hat die jüngsten Äußerungen des US-Präsidenten Donald Trump zu den Neuverhandlungen des nordamerikanischen Handelspaktes Nafta zurückgewiesen. Mexiko werde nicht über die sozialen Netzwerke verhandeln, teilte das Außenministerium am Sonntag in Mexiko-Stadt mit.

Amerika

Trump attackiert Kanada und Mexiko wegen Handelspolitik

Foto: US-Präsident Donald Trump: Er will die Nafta nicht, dafür aber die Mauer zu Mexiko umso mehr (Foto: vanguardia.com.mx)

Camp David, 27. August 2017 – US-Präsident Donald Trump hat am Sonntag via Twitter Kanada und Mexiko attackiert – wegen deren „schwierigen“ Haltung bei den Neuverhandlungen über den nordamerikanischen Handelspakt Nafta. Sein Ton steht im Widerspruch zu einer gemeinsamen Erklärung, die von den Chefunterhändlern der drei Staaten nach dem Abschluss der ersten Gesprächsrunde veröffentlicht worden war.

Mexiko

Nafta-Unterhändler ziehen nach erster Runde positive Bilanz

Mit zufriedenem Gesicht verlässt Mexikos Wirtschaftsminister Ildefonso Guajardo (vorne) die erste Runde der Nafta-Nachverhandlungen (Foto: Secretaría de Economía)

Washington, 21. August 2107 – Die USA, Kanada und Mexiko haben nach ihrer ersten Runde der Neuverhandlungen über den nordamerikanischen Handelspakt Nafta eine positive Bilanz gezogen. Die Zahl und Bandbreite der Vorschläge in den fünftägigen Gesprächen spiegele das Ziel aller drei Länder wider, ein „ambitioniertes Ergebnis“ zu erreichen, hieß es in einer am Sonntag veröffentlichten gemeinsamen Erklärung der Verhandlungspartner.