Dialog zwischen Kunst und Musik durch die Jahrhunderte in Bellas Artes

Bild aus der Serie „Jazz“ von Henri Matisse, 1947 (Foto: kultur-online.net)

 

Mexiko-Stadt, 19. März 2016 – Schon immer hat die bildende Kunst die Musik beeinflusst und die Musik die bildende Kunst. Die umfangreiche Wanderausstellung „El arte de la música“ im Palast der Schönen Künste lädt ein zu einem Dialog zwischen musikalischem und plastischem Schaffen durch die Jahrhunderte hindurch an verschiedenen Orten der Welt.

Die Ausstellung umfasst 124 Gemälde, Zeichnungen, Skulpturen, Plakate, Videos, Fotografien, Musikinstrumente und eine Installation, geschaffen von Koryphäen der internationalen Kunstszene wie Salvador Dalí, Henri Matisse, Arnold Böcklin, John Anthony Baldessari, José Clemente Orozco und Carlos Mérida. Das „Museo del Palacio de Bellas Artes“ hat die Schau zusammen mit „The San Diego Museum of Art“ realisiert und ist noch bis 5. Juni sind die Werke zu bestaunen.

„Diese Ausstellung erlaubt uns eine Neustrukturierung unserer festgefahrenenen Art, Kunst erleben. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, das Sehen mit dem Hören zu verbinden, sodass eine Einheit erzeugt wird, mit der die Musik und die Bildende Kunst Ideen, Vorstellungen und Symbole miteinander teilen,“, beschreibt Miguel Fernández, Leiter des Museums des Palasts der Schönen Künste, die Schau.

Event Tickets at TicketNetwork.com

Die Ausstellung ist in drei Abschnitte aufgeteilt: Der erste, „Motivos“, behandelt die Bedeutung von Musikern und ihrer Musikinstrumente in der prähispanischen Epoche. „Social“ heißt der zweite Abschnitt, der die soziale Rolle der Musik bei öffentlichen wie privaten Feiern und die Musik als Element spiritueller Rituale untersucht, die Musik also als Verbindung zwischen den Menschen. „Formas Musicales“ schließlich zeigt Werke, die die Musik direkt auf die Gemälde bringen – wie zum Beispiel Poster von Rockbands, deren Farbe und Design die Musik widergeben sollen.

Die Ausstellung setzt sich aus 50 verschiedenen nationalen und internationalen Sammlungen zusammen, wie dem Los ANgeles County Museum of ARt, Collectoin of Paul Princie, The J. Paul Getty Museum, Philadelphia Museum of Art und The Museum of Modern Arts Houston. Besondere Glanzstücke sind „Beethovens Trompete (mit Ohr) Opus #133“ von John Baldessari, „Projekt für Romeo und Julia“ von Salvador Dalí, „Nymphe und Satyr“ des Schweizer Malers Arnold Böcklin und „Ballet (Vier Ballerinas)“ des mexikanischen Muralisten  José Clemente Orozco, außerdem Moulin Rouge-La Goulue von Henri Toulouse-Lautrec.

Diverse audiovisuelle Medien und Infografiken machen die Ausstellung zu einem einzigartigen Erlebnis für Auge und Ohr, das man sich nicht entgehen lassen sollte. Zur Ausstellng „El arte de la música“ gibt es ein Buch und eine eigene Webseite sowie eine Playlist in Spotify – musikalische Kunstwerke zusammengetragen von den mexikanischen Musikern Julieta Venegas, Alondra de la Parra, Horacio Franco und Cha! – Xavi Moderatto.

Begleitet wird die Ausstellung von einem  Filmyzklus vom 12. bis 24. April in der Cineteca Nacional, der desweiteren im Mai von Expertern im Saal Manuel M. Ponce im Palast der Schönen Künste präsentiert wird. Weitere Informationen rund um die Ausstellung erhalten Sie hier.

El arte de la música, Museo del Palacio de Bellas Artes, Salas Nacional, Diego Rivera e Internacional, Eje Central Lázaro Cárdenas esquina con Avenida Juárez, Mexiko-Stadt, bis 5. Juni, Montags bis Sonntags von 10:00 bis 18:00 Uhr, Eintritt: 60 Pesos, freier Eintritt für Studenten, Lehrer, Personen älter als 60 und jünger als 13 Jahre, Menschen mit Behinderungen und Rentner, Sonntags: Eintritt frei (dmz/sw/hl)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.