„Coco“ ist Favorit für Zeichentrick-Preise – Deutscher Anwärter hofft

Der Zeichentrickfilm „Coco“ ist nicht nur in Mexiko ein Kassenschlager (Foto: Screenshot / YouTube)

 

Los Angeles, 4. Dezember 2017 –  Der Zeichentrickfilm „Coco – Lebendiger als das Leben“ geht als Favorit in das Rennen um die diesjährigen Annie Awards-Animationspreise. Der Disney-Film aus dem Hause Pixar führt mit 13 Nominierungen.

Wie der Verband International Animated Film Society am Montag in Los Angeles bekanntgab, folgt „The Breadwinner“ über ein Mädchen in Afghanistan mit zehn Gewinnchancen.

Die Trophäen werden am 3. Februar zum 45. Mal vergeben.

Um den Top-Preis als bester Zeichentrickfilm konkurrieren mit “Coco“ die Filme „Cars 3“, „Captain Underpants“, „Ich – Einfach unverbesserlich 3“ und „The Boss Baby“. Im vorigen Februar holte der Disney-Film „Zoomania“ diese Auszeichnung und kurz danach auch den Oscar als bester Animationsfilm.

Auch der deutsche Regisseur Benedikt Hummel, der an der Filmakademie Baden-Württemberg Animation studierte, könnte einen Annie Award gewinnen. Sein knapp sechsminütiger Diplomfilm „Good Night, Everybuds!“ ist in der Sparte „Bester Studentenfilm“ nominiert.

Die Annie Awards für Film-, Fernseh- und Videospiel-Produktionen  werden in 36 Kategorien verliehen.

„Coco“ hat am Startwochenende die Spitze der offiziellen deutschen Kinocharts erobert. Mehr als 198 000 Besucher sahen die von den Regisseuren Lee Unkrich und Adrian Molina farbenprächtig ins Bild gesetzte Geschichte aus Mexiko um einen zwölfjährigen Jungen, der sich am Día de los Muertos, dem Tag der Toten, in das Totenreich schleicht und ein aufregendes Abenteuer erlebt. (dpa/dmz/hl)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*