Erdölförderung in Mexiko geht deutlich zurück

Ölplattform von Pemex im Golf von Campeche (Foto: Pemex)

 

Mexiko-Stadt, 27. Januar 2018 – Die Erdölförderung in Mexiko sinkt weiter. Im vergangenen Jahr sei die Produktion um 9,56 Prozent auf 1,94 Millionen Barrel (je 159 Liter) pro Tag gefallen, teilte der staatliche Energiekonzern Pemex am Freitag mit.

Die Ölförderung in Mexiko geht bereits seit 2004 zurück, als sie mit täglich 3,38 Millionen Barrel einen Rekord erreicht hatte. Die Ölexporte sanken laut Pemex 2017 auf 1,17 Millionen Barrel täglich, ein Rückgang um 1,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Pemex hatte es nach Einschätzung von Experten über Jahrzehnte versäumt, in moderne Technik und Know-how zu investieren. Zudem lässt das Unternehmen eine Reihe von Feldern derzeit ruhen, weil eine Förderung beim aktuellen Ölpreis nicht rentabel ist.

Seit der Energiereform 2013 öffnet Mexiko den zuvor streng regulierten Energiemarkt. Private Unternehmen sollen frisches Geld und moderne Technologien ins Land bringen. Es wurden zwar schon mehrere Lizenzen versteigert, mit kurzfristigen Produktionssteigerungen ist allerdings nicht zu rechnen. (dpa/dmz/hl)

Event Tickets at TicketNetwork.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*