Erneut Journalist in Mexiko erschossen – der dritte in diesem Jahr

Leobardo Vázquez ist der dritte ermordete Journalist in diesem Jahr in Mexiko (Foto: laverdadnoticias.com)

 

Gutiérrez Zamora, Veracruz, 22. März 2018 – Im Osten Mexikos ist erneut ein Journalist erschossen worden. Der 42-jährige Leobardo Vázquez, der auf einer Facebook-Seite über lokale Themen berichtet hatte, starb im Bundesstaat Veracruz, wie die Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilte.

Laut der staatlichen Kommission für Achtung und Schutz von Journalisten starb er, als Unbekannte auf einem Motorrad vor seinem Haus vorfuhren und durch die Fenster schossen. Veracruz gilt als einer der gefährlichsten Bundesstaaten für Journalisten. Seit 2000 kamen dort 22 Journalisten gewaltsam um.

Der Kommission zufolge gibt es Hinweise darauf, dass staatliche Stellen in den Anschlag auf Vázquez verwickelt sein könnten. „Anscheinend hatte er Drohungen von einem Notar, auch von Bürgermeistern, aber diese Informationen sind immer noch sehr diffus“, sagte Kommissionspräsidentin Ana Laura Pérez Mendoza.

Vázquez ist bereits der dritte in Mexiko getötete Journalist in diesem Jahr. Laut dem International Press Institute in Wien war das mittelamerikanische Land mit mindestens 14 Morden im vergangenen Jahr weltweit das gefährlichste für Reporter. Im vergangenen Dezember stürmten in Veracruz Unbekannte auf einer Schul-Weihnachtsfeier auf einen Journalisten zu und erschossen den 35-Jährigen vor den Augen von Eltern und Kindern.

Event Tickets at TicketNetwork.com

Die Vertretung der Europäischen Union in Mexiko hat den erneuten Mord an einem Journalisten scharf verurteilt und die Behörden aufgefordert, alles zu unternehmen, um die Täter zu identifizieren und der Justiz zu übergeben.  „Wir sind besorgt, weil es noch keine Ergebnisse zu den Untersuchungen der vorherigen Journalistenmorde in Mexiko gibt“, heißt es in der am Donnerstag übermittelten Mitteilung an die in- und ausländischen Medien in Mexiko.  (dmz/hl mit Material von dpal)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.