Mexikos Wirtschaft legt 2017 um 2,1 Prozent zu

Zu den stark wachsenden Regionen gehört San Luis Potosí im zentralen Mexiko (Foto: planoinformativo.com)

 

Mexiko-Stadt, 30. Januar 2018 – Die mexikanische Wirtschaft ist im vergangenen Jahr um 2,1 Prozent gewachsen. Während die Landwirtschaft und die Dienstleistungsbranche zulegten, gab der Industriesektor leicht nach.

Wie die nationale Statistikbehörde am Dienstag mitteilte, hatte die zweitgrößte Volkswirtschaft Lateinamerikas 2016 ihre Leistung noch um 2,3 Prozent gesteigert.  Negativen Einfluss auf das Wachstum hätten die Erdbeben vom September gehabt, hieß es dazu weiter.

Für Unsicherheit sorgte zuletzt die Zukunft des Nordamerikanischen Freihandelsabkommens (Nafta), das derzeit auf Druck der USA neu verhandelt wird. Rund 80 Prozent der mexikanischen Exporte gehen in die Vereinigten Staaten. Mexiko will seine Wirtschaftsbeziehungen nun breiter aufstellen und beispielsweise den Handel mit Europa, Asien und dem übrigen Lateinamerika stärken. (dmz/hl mit Material von dpa)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*