„Mexloop“: in 38 Minuten von  Mexiko-Stadt nach Guadalajara

Keine Utopie: In fünf Jahren soll der Hightech-Zug durch Mexiko sausen (Foto: mexloop.ne)

 

Mexiko-Stadt, 06. Oktober 2017. Von Mexiko-Stadt nach Guadalajara in nur 38 Minuten – das klingt nach Science Fiction, wird aber bald Realität werden. In etwa fünf Jahren soll der Hightech-Zug „Mexloop“ die beiden Großstädte verbinden, mit Zwischenstopps in Querétaro und León.

Das Mexloop-Projekt ist eines von den zehn Gewinnern des Hyperloop One Global Challenge, einem internationalen Wettbewerb des Unternehmens Hyperloop One, bei dem die zehn stärksten Routen rund um dem Globus auserwählt werden.

Bisher braucht man mit dem Auto etwa sechs Stunden von Mexiko-Stadt nach Guadalajara, mit dem Flieger eine Stunde und zehn Minuten. Der „Mexloop“ legt die 532 Kilometer lange Strecke in knapp 40 Minuten zurück – ein Katzensprung.

Das Mega-Projekt „Mexloop“ wird von Fernando Ramos, Architekt und Schwiegersohn des Milliardärs Carlos Slim, in Kooperation mit den Ingenieurunternehmen Arup y Sener federführend betreut. Wie Ramos mitteilte, sind vier “Mexloop”-Stationen an strategisch wichtigen Orten vorgesehen, dazu gehört auch der neue Flughafen von Mexico City. Die Kosten für den Superzug beziffert Ramos auf 426.5 Miliarden Pesos, das entspricht zurzeit rund 24.2 Millarden US-Dollar.

Und wie funktioniert der Hyperloop? Elektrisch angetriebene Kapseln sausen mit bis zu 1220 Stundenkilometern durch eine Röhre mit niedrigem Luftdruck. Dabei gleiten die Züge über Luftpolster, die die enorme Geschwindigkeit des Zuges möglich machen. Der knapp neun Meter lange Hightech-Zug kann über Land, unterirdisch und unter Wasser fahren.

Einen ersten Praxistest führte „Mexloop“ im Mai 2016 durch – allerdings noch mit wesentlich geringeren Geschwindigkeiten. Die Idee des Hyperloop-Zuges geht auf den Unternehmer Elon Musk zurück, dem Gründer des Raumfahrtunternehmens Space X und CEO des Elektroautoherstellers Tesla.

Ziel des „Hyperloop One Global Challenge“ ist es Verkehrsknotenpunkte auf den Strecken zu lösen und darüber hinaus die Wirtschaft in den schneller erreichbaren Städten anzukurbeln. Hyperloop One wird Mexiko bei dem Projekt unterstützen. Weitere Gewinner sind die USA, Großbritannien, Kanada und Indien. (dmz/as/hl)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*