Nach schwerem Erdbeben adoptieren Mexikaner herrenlose Hunde

Sie haben sich für die herrenlos gewordenen Hunde stark gemacht: José Sepúlveda (lks) und sein  Team von Entrekan (Foto: Facebook)

 

Mexiko-Stadt, 23. Oktober 2017 – Das schwere Erdbeben vor einem Monat in Mexiko hat auch zahlreiche Haustiere herrenlos gemacht. Einige wurden jetzt von neuen Besitzern adoptiert. Das Tierheim Entrekan suchte am Wochenende  für 16 Hunde neue Herrchen.

„Sie sollen wieder mit Menschen zusammenkommen, sich streicheln lassen und spielen“, sagte der Direktor von Entrekan, José Sepúlveda, der Deutschen Presse-Agentur.

Das Erdbeben der Stärke 7,1 hatte am 19. September das Zentrum von Mexiko erschüttert. Allein in Mexiko-Stadt kamen 228 Menschen ums Leben und 38 Gebäude stürzten ein. In den Trümmern entdeckten Tierschützer auch Hunde, Katzen, Vögel und sogar eine Schildkröte. Mehrere Haustiere verloren ihre Herrchen, die beim Erdbeben ums Leben kamen.

Am Samstag vermittelte Entrekan mehrere Hunde an neue Besitzer, darunter einen Labrador-Welpen. Zwei Hunden will das Tierheim hingegen selbst ein neues Zuhause geben. „Jurgencio“ wurde aus den Trümmern geborgen. „Aristóteles“ ist schon zehn Jahre alt und streunte durch die Straßen. „Niemand ist gekommen, um ihn abzuholen und wir haben seine Besitzer nicht gefunden. Er ist schon alt und braucht besondere Pflege. Deshalb haben wir uns entschieden, ihn zu behalten“, sagte Direktor Sepúlveda. (dpa/dmz/hl)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*