70.000 Menschen bei Mai Demo

Die friedlichen Mai-Demonstrationen wurden von gewaltbereiten Vermummten überschattet

 

Mexiko-Stadt, 1. Mai 2014 – Die traditionelle Demonstration zum Internationalen Tag der Arbeit an diesem Donnerstag wurden auch in Mexiko-Stadt von gewalttätigen so genannten Anarchisten überschattet. Nach Polizeiangaben sind am Nachmittag rund 100 mit Mützen, Schals oder Tüchern Vermummte durch die historische Altstadt gezogen und haben mit Betonbrocken und Hämmern Schaufenster eingeschlagen  und Wände und Fenster mit Parolen beschmiert. Insgesamt verliefen die Demonstrationen friedlich, teitle die Stadtverwaltung am Donnerstagabend mit.

Rund 10.000 gewerkschaftlich organisierte Arbeiter und Angestellte, hatten sich am Nachmittag am Engel de Unabhängigkeit zur traditionellen Mai-Demonstration aufgestellt, um von dort zum Palast der Schönen Künste zu marschieren, wo weitere Kontingente dazu stießen. Von hier zogen sie nach einem Meeting durch das Historische Zentrum zum Zócalo. Mit Spruchbändern und Sprechchören protestierten sie gegen die „neoliberalen Reformen“ der PRI-Regierung unter Präsident Enrique Peña Nieto.

Wie die Stadtverwaltung am Abend mitteilte, nahmen insgesamt rund 70.000 Menschen an  den Mai-Märschen zum Internationalen Tag der Arbeit in der Hauptstadt teil, darunter sowohl Piloten und Flugbegleiter der in Konkurs gegangenen Fluggesellschaft Mexicana de Aviación, aber auch von den Elektroarbeitern (SME) oder von firmeneigenen Gewerkschaften wie des Getränkeherstellers Pascual.

Event Tickets at TicketNetwork.com

Am Zócalo endete die Maidemonstration mit einem friedlichen Meeting, “so wie es mit den verschiedenen Organisationen auch vereinbart war”, hieß es dazu aus der Stadtverwaltung. Fast 4.000 Sicherheitskräfte seien im Einsatz gewesen, um die Sicherheit der Demonstranten und Bürger zu garantieren. Beobachtet wurden die Märsche und Meetings auch von Repräsentanten der Menschenrechtskommission des Bundesdistrikts.

Nach Polizeiangaben war am Nachmittag eine gewaltbereite Gruppe von rund 100 Teilnehmern auf der Avenida 5 de Mayo unterwegs. Die mit Schals, Tüchern und Mützen Vermummten hätten mit Stöcken, Hämmern und Steinen mehrere Schaufenster von Geschäften  und Banken eingeschlagen. Zahlreiche Geschäfte hatten vorsorglich geschlossen und ihre Eisengitter oder –jalousien heruntergelassen.

Sicherheitskräfte hatten mehrere Straßen gesperrt, um ein Zusammentreffen mit den offiziellen Demonstranten zu verhindern. Polizeieinheiten hatten zuvor Gruppen von Vermummten an der Metro-Station Salto del Agua abgefangen; an der Avenida Chapultepec hatten sich mehrere Polizeieinheiten aufgestellt, woraufhin sich die Gruppen von Vermummten aufgelöst haben, teilte die Stadtverwaltung mit. Verletzte habe es keine gegeben. (dmz/hl, Artikelbild: almomento.mx)

{fshare}

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*