Boliviens Wirtschaft wächst am stärksten in Südamerika

Straße in der bolivianischen Stadt Cochabamba (Foto: César Catalán / Flickr)

 

La Paz, 27. Januar 2015 – Bolivien ist Spitzenreiter in Südamerika – zumindest was das Wirtschaftswachstum betrifft. Im vergangenen Jahr legte die heimische Wirtschaft um 5,5 Prozent zu. An zweiter Stelle folgt Kolumbien, Platz drei teilen sich Paraguay und Ecuador. Brasilien, die größte Wirtschaftsnation des Kontinents, verharrt in der Krise.

Die bolivianische Wirtschaft hat im vergangenen Jahr um 5,5 Prozent zugelegt und damit am stärksten in ganz Südamerika. „Bolivien ist das Land, das 2014 in der Region am stärksten gewachsen ist“, sagte Wirtschaftsminister Luis Arce am Dienstag. Mit einem Bruttoinlandsprodukt von etwa 34 Milliarden US-Dollar gehört Bolivien allerdings noch immer zu den kleinsten Volkswirtschaften des Kontinents.

An zweiter Stelle folgte Kolumbien mit einem Wirtschaftswachstum von 4,8 Prozent (400 Mrd. Dollar). Den dritten Platz teilten sich Paraguay (31 Mrd. Dollar) und Ecuador (100 Mrd Dollar) mit jeweils 4 Prozent.

Erhebungen bzw. Prognosen des IWF zum Bruttoinlandsprodukt südamerikanischer Länder (Grafik: imf.org)

Event Tickets at TicketNetwork.com

Brasiliens Wirtschaft steckt in der Krise

Brasilien, mit einem Bruttoinlandsprodukt von 2,2 Billionen Dollar die größte Volkswirtschaft der Region, konnte laut einer Erhebung des Internationalen Währungsfonds im vergangenen Jahr lediglich um 0,3 Prozent zulegen. Für dieses Jahr erwarten Ökonomen ein noch schwierigeres Jahr. Finanzexperten von Citigroup hatten zuletzt prognostiziert, dass sich das brasilianische Wirtschaftswachstum für 2015 um 0,5 Prozent verschlechtern wird.

Im Jahr 2016 wird es voraussichtlich nochmals zurückgehen – von 2,8 Prozent auf 1,8 Prozent. Darüber hinaus sagen die Ökonomen voraus, dass die Inflation in Brasilien im nächsten Jahr bei 6,8 Prozent liegen wird und das Zinsniveau sich bei 12 Prozent einpendelt.

Auch Argentinien steht wirtschaftlich momentan nicht gut da. Die Wirtschaftskraft sank um 1,7 Prozent (536 Mrd. Dollar). Im von einer schweren Wirtschaftskrise erschütterten Venezuela sank das Bruttoinlandsprodukt sogar um drei Prozent auf 209 Milliarden Dollar. (dmz/dpa/ds)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*