Keine Dollar-Beschränkungen

Mexiko-Stadt, 12. September 2014 – Künftig können mexikanische Firmen ihre Geschäfte wieder bar in US-Dollar abwickeln. Präsident Enrique Peña Nieto hob am Freitag eine Reihe von Devisenbeschränkungen auf. Die Vorgängerregierung hatte Unternehmen 2010 die Verwendung von US-Dollar im Geschäftsalltag untersagt, um Geldwäsche zu verhindern. Zuvor sollen jährlich rund zehn Milliarden US-Dollar (7,7 Mrd Euro) ungeklärter Herkunft nach Mexiko geflossen sein.

 

Die Beschränkungen hätten auch Firmen betroffen, die redlich arbeiteten, begründete Peña Nieto seinen Schritt. Künftig dürften Unternehmen Dollar-Konten eröffnen. Allerdings werde die Bankenkommission den Dollar-Umlauf streng kontrollieren. Von der Neuerung dürften vor allem Firmen profitieren, die Geschäfte mit den Vereinigten Staaten machen. Die USA sind der wichtigste Handelspartner Mexikos.

Der Handel an der Grenze zu den USA hat die Entscheidung begrüßt und mit großer Erleichterung aufgenommen. Die Vereinigung der Handelskammern (Confederación Nacional de Cámaras de Comercio, Concanaco) geht davon aus, dass die lokale Wirtschaft in der Grenzregion sich erholen werde und nationale und ausländische Investoren angelockt würden, die wiederum Arbeitsplätze schafften, zitiert die Nachrichtenagentur almomento.mx den regionalen Repräsentanten in Sonora, José Torres Gutiérrez. (dmz/hl mit Material von dpa; Foto: www.almomento.mx)

{fshare}

Event Tickets at TicketNetwork.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.