Mexiko baut Hauptstadtflughafen aus

Mexiko-Stadt, 2. September 2014 – Der Flughafen von Mexiko-Stadt soll zu einem der größten Drehkreuze der Welt ausgebaut werden. Der Airport Benito Juárez werde bis 2018 für jährlich bis zu 120 Millionen Passagiere erweitert, kündigte Präsident Enrique Peña Nieto in seiner Regierungserklärung am Dienstag an. Das sei eine viermal so große Kapazität wie bislang. Die Zahl der Start- und Landebahnen werde von derzeit zwei auf sechs erhöht und ein neues Terminal gebaut.

 

Der Ausbau des Flughafens ist das größte Infrastrukturprojekt der vergangenen Jahre in Mexiko. Er dürfte Medienberichten zufolge rund 120 Milliarden Pesos (etwa sieben Mrd Euro) kosten.

Der Flughafen ist bereits unter der Regierung des zur konservativen Partei PAN gehörenden Präsidenten Vicente Fox (2000 bis 2006) erheblich ausgebaut, modernisiert und das Terminal 2 gebaut worden. Seine Pläne, den neuen Flughafen im Bundesstaat Mexiko  (Estado de México) auf dem trockengelegten Texcoco-See zu bauen, scheiterte 2001 am Widerstand der dort ansässigen Bauerngenossenschaften. Besonders heftig waren die Proteste in San Salvador Atenco, die der ehemalige Gouverneur des Bundesstaats Mexiko, der heutige Präsident Enrique Peña, mit Polizeigewalt, Inhaftierungen von Prostierenden und Zensur niederschlagen ließ. Das Kapitel San Salvador Atenco ist bei Peñas Gegern noch längst nicht vergessen.  

Für den Ausbau des Flughafens in unmittelbarer Nachbarschaft des derzeitigen müsse kein Gelände hinzugekauft werden, da diese bereits der Regierung gehörten, betonte der Präsident. Außerdem solle die Erweiterung umweltfreundlich erfolgen.

Bis jetzt ist jedoch nicht klar, wie das Projekt wirklich vonstattengehen soll. Eine Erweiterung auf sechs Start- und Landebahnen könnte nur über eine Ausdehnung Richtung Texcoco gehen. Informationen über die Pläne waren bereits vor der offiziellen Ankündigung durch den Präsidenten bekanntgeworden. Die Bürgermeisterin von Texcoco, die zur linken Partei Movimiento Ciudadano (Bürgerbewegung) gehörende Delfina Gómez Álvarez, erklärte bereits am Sonntag in der Tageszeitung „El Universal“, dass eine Zustimmung wesentlich davon abhängen werde, welche Vorteile der Flughafen für die Region und ihre Bevölkerung bringe. Ohne Zustimmung der Bevölkerung jefenfalls, ließ sie durchblicken, werde der neue Flughafen hier schwer zu verwirklichen sein. (dmz/hl mit Material von dpa; Foto: www.almomento.mx)

Event Tickets at TicketNetwork.com

{fshare}

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*