„Aufgabe ist noch nicht erledigt“: USA vor Endspiel um WM-Quali

Der Dortmunder Bundesliga-Profi Christian Pulisic hat sich zu einer tragenden Kraft im Spiel der Amerikaner entwickelt (Foto: Christian Pulisic / Facebook)

 

Von Hansjürgen Mai

Gouva, 9. Oktober 2017 – Das Fußball-Nationalteam der USA hat sein Schicksal im abschließenden WM-Qualifikationsspiel in den eigenen Händen. Ein Sieg gegen Trinidad und Tobago reicht für die WM-Teilnahme in Russland, bei einem anderen Ergebnis wird es knifflig.

Für die Fußball-Nationalmannschaft der USA geht es im abschließenden WM-Qualifikationsspiel um alles oder nichts. Die Ausgangssituation vor dem letzten Spieltag in der Qualifikationsgruppe des Fußball-Kontinentalverbandes CONCACAF ist klar: ein verbleibender WM-Startplatz, aber drei Bewerber.

Die USA, Panama und Honduras sind noch im Rennen um das letzte kontinentale WM-Ticket für die Endrunde 2018 in Russland. Im Gegensatz zu den beiden mittelamerikanischen Kontrahenten hat das US-Team sein Schicksal jedoch selbst in der Hand. Nach dem 4:0-Erfolg gegen Panama am Freitag liegen die USA mit zwölf Punkten auf dem dritten Tabellenplatz. Panama und Honduras liegen mit jeweils zehn Zählern auf den Plätzen vier und fünf.

„Die Aufgabe ist noch nicht erledigt“, sagte Christian Pulisic nach dem Sieg gegen Panama. Der Dortmunder Bundesliga-Profi hat sich zu einer tragenden Kraft im Spiel der Amerikaner entwickelt. Im vorletzten Qualifikationsspiel erzielte der 19-Jährige ein Tor und bereitete ein weiteres vor.

Nur die ersten drei Mannschaften qualifizieren sich direkt für die WM in Russland im kommenden Jahr. Das viertplatzierte Team muss in eine Playoff-Partie gegen den Fünftplatzierten aus Asien. Mexiko und Costa Rica haben zwei der drei CONCACAF-WM-Tickets bereits gelöst.

Die USA könnten mit einem Sieg im abschließenden Gruppenspiel am Dienstag gegen Trinidad und Tobago dasselbe tun. Sollte die Partie allerdings mit einem Unentschieden enden oder würden die USA sogar verlieren, dann beginnt das große Rechnen. Darum zählt für die Mannschaft von Trainer Bruce Arena nur eins: ein Sieg.

„Das Spiel in Trinidad wird nicht einfach, aber wir befinden uns in einer guten Ausgangsposition», sagte Arena, der nach zwei Niederlagen zum Auftakt der Qualifikation Jürgen Klinsmann auf der Trainerbank ersetzt hatte. „Trinidad ist bereits ausgeschieden, trotzdem werden sie es uns schwer machen.» Panama trifft im letzten Qualifikationsspiel zuhause auf Costa Rica. Honduras empfängt Mexiko. Alle drei Spiele finden zeitgleich am Dienstagabend (Ortszeit) statt.

Sollten Panama und Honduras ihre Spiele gewinnen und die USA auswärts gegen Trinidad und Tobago verlieren, dann würde dies das Aus für das Team von Arena bedeuten. Zuletzt verpassten die USA 1986 den Einzug in die WM-Endrunde. Trinidad und Tobago, das abgeschlagen mit drei Punkten am Tabellenende steht, hat im Spiel gegen die USA nichts zu verlieren. (dpa/dmz/hl)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*