28 06 Folter AI kl
Gesellschaft

Amnesty International: Sexualisierte Folter gegen Frauen in Mexiko

 

Von Polizisten bewachte Frau in Mexiko (Foto: Amnesty International)

Mexiko-Stadt, 28. Juni 2016 – Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International (AI) hat Mexiko vorgeworfen, sexualisierte Folter routinemäßig gegen festgenommene und inhaftierte Frauen einzusetzen. Das geht aus einem am Dienstag veröffentlichten AI-Bericht vor.

Danach verüben Sicherheitskräfte in Mexiko regelmäßig sexuelle Gewalttaten gegen Frauen.

 

News

Verschwundene in Mexiko: Harsche Kritik von Amnesty an Regierung

Die 43 Studenten aus Azotzinapa sind ds prominenteste Beipiel der in Mexiko spurlos Verschwundenen ((Foto: almomento.mx)

Mexiko-Stadt, 14. Januar 2016 – In Mexiko gelten mehr als 27 000 Menschen als vermisst.  Nach Einschätzung der internationalen Menschenrechtsorganisation Amnesty International (AI) unternimmt die mexikanische Regierung zu wenig gegen das Verschwinden zahlreicher Menschen.

News

Erste Festnahme nach Mord an Pressefotografen Rubén Espinosa

Ein Foto zeigt den ermordeten Fotografen Rubén Espinosa während der Trauerfeier (Foto: almomento.mx)

Mexiko-Stadt, 6. August 2015 – Die Polizei meldet im Mordfall Rubén Espinosa einen ersten Erfolg: Ein Verdächtiger wurde gefasst und hat eingeräumt, an dem Verbrechen beteiligt gewesen zu sein. Nach zwei weiteren Komplizen wird gefahndet. Das Motiv ist laut Staatsanwaltschaft weiterhin unklar.

Kein Bild
News

UN verlangen von Mexiko mehr Bemühungen gegen Polizeigewalt

Der Fall der 43 verschleppten und ermordeten Studenten hat das Problem des Verschwindenlassens in Mexiko international in den Fokus gerückt. (Foto: Daniel Schlicht)

Genf/Mexiko-Stadt, 13. Februar 2015 – In Genf ist der UN-Gipfel gegen Verschwindenlassen zu Ende gegangen. Mexiko stand wegen des Falls Ayotzinapa im Fokus. Im Abschlussbericht mahnt das Komitee Änderung an: In einem Jahr soll die mexikanische Regierung Fortschritte vorweisen.

Politik

Argentinische Forensiker kämpfen um Deutungshoheit im Fall Ayotzinapa

Ein Plakat zeigt Soldaten, wie sie die Studenten verschleppt haben sollen (Foto: Daniel Schlicht)

Von Daniel Schlicht

Mexiko-Stadt, 10. Februar 2015 – Eine von den Familien der verschleppten Studenten beauftragte Forensikergruppe will sieben Unregelmäßigkeiten bei den Ermittlungen ausgemacht haben und erhebt Vorwürfe. Die Staatsanwaltschaft kontert – und spricht der Gruppe ihrerseits die Kompetenz und Neutralität ab.

 

Kein Bild
News

Amnesty International: Folter in Mexiko

Mexiko-Stadt, 4. September 2014 – Folter und Misshandlungen sind nach Einschätzung der Menschenrechtsorganisation Amnesty International in Mexiko weit verbreitet. In den vergangenen zehn Jahren haben die Anzeigen um 600 Prozent zugenommen, wie aus einem am Donnerstag in Mexiko-Stadt vorgestellten Bericht hervorgeht. Die Täter werden fast nie bestraft.  Amnesty fordert die mexikanische Regierung zum sofortigen Handeln auf, um den verbreiteten Einsatz von Folter durch Polizei und Militär zu stoppen.