Mexiko

Mexiko versteigert Ölförderlizenzen – Milliardeninvestition erwartet

In den mexikanischen Gewässern im Golf von Mexiko lagern riesige Ölfelder (Foto:Pemex)

Mexiko-Stadt, 31. Januar 2018  – Mexiko hat für 525 Millionen US-Dollar (423 Mio Euro) Förderlizenzen für 19 Ölfelder in der Tiefsee im Golf von Mexiko versteigert. Insgesamt rechnet die Regierung in den kommenden 35 Jahren mit Investitionen in Höhe von 93 Milliarden US-Dollar (75 Mrd Euro).

Amerika

Erdölförderung in Mexiko geht deutlich zurück

Ölplattform von Pemex im Golf von Campeche (Foto: Pemex)

Mexiko-Stadt, 27. Januar 2018 – Die Erdölförderung in Mexiko sinkt weiter. Im vergangenen Jahr sei die Produktion um 9,56 Prozent auf 1,94 Millionen Barrel (je 159 Liter) pro Tag gefallen, teilte der staatliche Energiekonzern Pemex am Freitag mit.

Die Ölförderung in Mexiko geht bereits seit 2004 zurück, als sie mit täglich 3,38 Millionen Barrel einen Rekord erreicht hatte.

 

20 07 Salar Uyuni rec
Amerika

„Gold“ der Elektroautos – Abhängigkeit von Lithium und Kobalt wächst

Der Uyuni-Salzsee in Bolivien (Foto: Anouchka Unel/Wikipedia)

Von Jan Petermann, Georg Ismar, Jörn Petring und Jürgen Bätz

Berlin, 22. Januar 2018 – Bessere und günstigere Batterien sind nötig, wenn der E-Mobilität der Durchbruch gelingen soll. Die wichtigen Rohstoffe Lithium und Kobalt stecken auch in weiteren Hightech-Gütern – könnten aber knapp werden.

Amerika

Brasilien: Petrobras will US-Klage mit Milliarden-Vergleich beilegen

Der brasilianische Petrobras-Konzern ist in einen Korruptionsskandal verwickelt (Foto: miningpress.com)

Rio de Janeiro, 3. Januar 2018 – Mit einem Vergleich in Milliardenhöhe will der in einen Korruptionsskandal verwickelte brasilianische Petrobras-Konzern einem Gerichtsverfahren in den USA entgehen.

Das Unternehmen werde 2,95 Milliarden US-Dollar (2,45 Mrd Euro) an Anleger zahlen, die Sammelklage eingereicht hatten, teilte der Energiekonzern am Mittwoch mit.

Wirtschaft

Initiative gegen Energie-Subventionen auf WTO-Ministerkonferenz

Die Welthandelskonferenz wurde am Montag in Buenos Aires eröffnet (Foto: © WTO/ Cuika Foto)

Buenos Aires, 11. Dezember 2017 – Eine von Neuseeland angeführte Staatengruppe hat bei der Welthandelskonferenz in Buenos Aires eine Initiative gegen Energie-Subventionen im Agrarbereich gestartet.

Die Welthandelsorganisation (WTO) solle Verhandlungen zum Abbau der Subventionen für fossile Energieträger an die Landwirtschaft in ihre zukünftige Agenda aufnehmen, sagte Neuseelands Handelsminister David Parker am Montag in Buenos Aires.

Mexiko

Mexiko: Größtes Ölfeld seit 15 Jahren auf Festland entdeckt

Logo von Pemex am Hochhaus der-Zentrale in Mexiko-Stadt (Foto: El Economista)

Tula, 3. November 2017 – Der mexikanische Ölkonzern Pemex hat im Osten des Landes ein großes Ölfeld entdeckt. In dem Gebiet im Bundesstaat Veracruz werden 350 Millionen Barrel (je 159 Liter) Öl und Äquivalente vermutet, wie der Staatskonzern am Freitag in Tula (Hidalgo) mitteilte.

 

Deutschland

Fernkälte statt Klimaanlage: Kühlzentralen sparen Geld und CO2

Rohre einer Gebäude-Klimaanlage (Foto: O. Fischer  / pixelio.de)

Von Rolf Schraa

Dortmund/Berlin, 26. August 2017 – Ein kühles Büro im Sommer – das geht auch ohne brummende Klimaanlage an der Wand. Zentrale Kühlanlagen und kilometerlange Rohrsysteme mit kaltem Wasser sparen Geld und CO2, sagen Fachleute. Kein Wunder, dass die Technik in Deutschland immer häufiger zum Einsatz kommt.

Solaranlage BCS rec
Amerika

Lateinamerika setzt auf erneuerbare Energien – mit deutscher Hilfe

Die bisher größte Solaranlage Mexikos liegt in Baja California Sur bei La Paz (Foto: Aura Solar)

Von Verena Kern

Mexiko-Stadt, 25. Mai 2017 – Viele Länder in Lateinamerika wollen stärker auf Erneuerbare Energien setzen – Deutschland unterstützt sie dabei. Mexiko, Brasilien und Argentinien sind Beispiele für die erfolgreiche Zusammenarbeit. Die KfW-Bank gibt Mexiko Kredite über 220 Millionen Euro und Brasilien 550 Millionen.

05 07 Rohstoffe Kuba Christ
Amerika

Niedrige Rohstoffpreise bringen Kubas Wirtschaft in Bedrängnis

 

Der niedrige Ölpreis macht auch Kubas Wirtschaft zu schaffen (Foto: Christa Nöhren  / pixelio.de)

Havanna, 5. Juli 2016 – Der niedrige Ölpreis bringt auch die sozialistische Planwirtschaft auf Kuba in die Bredouille. Für den Rest des Jahres seien wirtschaftliche Einschränkungen zu erwarten, sagte Wirtschaftsminister Marino Murillo am Dienstag im Parlament.

10 06 Pemex Plattform kl
Wirtschaft

Mexikos staatlicher Ölkonzern plant Joint Venture mit Privatfirmen

Ölplattform von Pemex im Golf von Mexiko (Foto: Pemex)

Mexiko-Stadt, 10. Februar 2016 – Der staatliche mexikanische Ölkonzern Pemex will erstmals in seiner Geschichte ein Joint Venture mit privaten Unternehmen eingehen. „Das ist ein historischer Meilenstein für Pemex“, sagte Konzernchef José Antonio González Anaya am Freitag.

Gemeinsam mit seinen künftigen Partnern will das Unternehmen das Feld Trión in der Tiefsee des Golfs von Mexiko erschließen.

plataforma 1 Pemex kl
Wirtschaft

Mexiko will sich unabhängig vom Ölgeschäft machen

Mexikanische Ölbohrplattform im Golf von Mexiko (Foto: Pemex)

Villahermosa, 5. Mai 2016 – Angesichts des niedrigen Ölpreises will Mexiko seine Wirtschaft auf eine breitere Basis stellen. Für die besonders vom Ölgeschäft abhängigen Bundesstaaten Tabasco und Campeche an der Golfküste kündigte Präsident Enrique Peña Nieto am Mittwoch ein Konjunkturpaket in Höhe von 5,4 Milliarden Pesos (275 Mio Euro) an.

03 05 dunkle Zeiten Caracas
Amerika

Dunkle Zeiten in Caracas – Maduro soll gestürzt werden

 

In der Uniklinik in Caracas demonstrierten die Beschäftigten gegen fehlende Medikamente und ausbleibende Bezahlung (Foto: El Universal/Caracas)

Von Georg Ismar

Caracas, 3. Mai 2016 – Seit Sonntag laufen sogar die Uhren in Venezuela anders, um Strom zu sparen. Eine beispiellose Versorgungskrise lähmt das sozialistische Venezuela. Für Präsident Maduro wird es eng, er soll gestürzt werden.

 

News

Nicht mehr wie geschmiert: Die internationale Ölbranche ächzt

Die Ölpreise rutschen immer weiter in den Keller (Foto: poldy  / pixelio.de)

Von Michael Donhauser

London/Washington, 20. Januar 2016   Die internationale Ölbranche hat ein Problem: Das Überangebot hat den Preis auf ein Rekordtief gedrückt, mit dem Iran kommt ein neuer Großlieferant auf den Markt. Hunderttausende Jobs sind schon verloren.

Wenn die Großen der internationalen Ölwirtschaft sich im Februar wieder in London zur alljährlichen Petroleum-Woche treffen, wird der Champagner vermutlich fließen wie immer.

News

Wirtschaftsverbände gegen neue Klimaschutz-Pflichten in der EU

Windpark in Oaxaca in Südmexiko (Foto: Slideshare)

Brüssel/Paris, 13. Dezember 2015 – Den Anbietern „sauberer Technologien“ eröffnet derWeltklimavertrag neue Absatzmärkte. Denn Entwicklungsländer erhalten mehr Geld, um ihren Teil zum Klimaschutz beizutragen. Andere Branchen wittern dagegen vor allem neue Verpflichtungen und schrumpfende Gewinne.

Europäische Wirtschaftsverbände wehren sich nach der Einigung von Paris gegen neue Klimaschutz-Verpflichtungen.

News

Mexiko versteigert Ölförderlizenzen – Kein Zuschlag für Deutsche Erdöl AG

 

Pemex-Ölplattform im Golf von Mexiko (Foto: cdn.posta.com.mx)

Mexiko-Stadt, 30.09.2015 – Zum zweiten Mal seit der Öffnung des Energiemarkts hat Mexiko Ölförderlizenzen versteigert. Drei Felder im Golf von Mexiko gingen am Mittwoch an die italienische ENI, ein argentinisches Konsortium aus Pan American Energy und E&P sowie an eine Bietergemeinschaft aus dem US-Unternehmen Fieldwood Energy und der mexikanischen Petrobal.