Amerika

Erdbeben der Stärke 7,6 erschüttert Karibik und Zentralamerika

Das Beben ist in ganz Mittelamerika zu spüren gewesen (Foto: El Heraldo)

Tegucigalpa, 10. Januar 2017 – Ein starkes Erdbeben erschüttert Zentralamerika – nach ersten Erkenntnissen kamen die Menschen aber mit dem Schrecken davon. Eine Tsunami-Warnung für umliegende Küsten wird nach rund zwei Stunden aufgehoben.

Vor der Küste von Honduras hat die Erde gebebt.

Amerika

Las Patronas: Starke Frauen zähmen die „Bestie“

Die „Patronas“ kochen täglich für 80 bis 100 Migranten auf der „Bestia“ (Foto: Facebook / Las Patronas)

Von Laurentia Genske und Denis Düttmann

Amatlán de los Reyes, 18. Oktober 2017 – Zehntausende Mittelamerikaner wagen jedes Jahr die gefährliche Reise durch Mexiko. Auf dem Weg in die USA leiden sie Hunger und Durst, werden von kriminellen Banden angegriffen und von Polizisten erpresst.

 

Amerika

Mittelamerikanische Migranten fordern Asyl in Mexiko

Auf dem „Kreuzweg der Solidarität“: Migranten aus Mittelamerika marschieren von Meexikos Südgrenze an die US-Grenze im Norden (Foto: Screenshot / pueblossinfronteras)

Tapachula, 9. Oktober 2017 –  Rund 200 Mittelamerikaner sowie Menschenrechtler und Vertreter von Nichtregierungsorganisationen sind am Montag in Tapachula im Süden Mexikos zu einem „Kreuzweg der Solidarität“ an die US-Grenze aufgebrochen.

23 07 Ashampoo Snap Texas
Amerika

Tragödie auf Supermarkt-Parkplatz in Texas: Acht Tote in Lkw entdeckt

 

 

Mindestens acht vermutlich illegale Migranten  starben im überhitzten Laderaum eines Lkw vor einem Supermarkt in San Antio, Texas (Foto: Screenshot KENS5)

Von Ivonne Marschall

San Antonio, 23. Juli 2017 – Tragödie in Texas: In brütender Hitze steht ein Lastwagen auf einem Supermarkt-Parkplatz. Im Laderaum sind Dutzende Menschen, ohne Wasser, ohne Kühlung – vermutlich illegale Migranten aus Mexiko und Zentralamerika.

News

Erste Kubaner treffen nach zweimonatiger Odyssee in den USA ein

 

Die ersten 180 Kubaner reisten am Donnerstag mit dem Bus nach Mexiko ein. Von Tapachula an der Grenze zu Guatemala ging es am Freitag dann auf direktem Weg in die USA (Foto: almomento.mx)

Laredo, 15. Januar 2016 –  Die ersten der seit zwei Monaten in Mittelamerika gestrandeten kubanischen Flüchtlinge sind in den Vereinigten Staaten angekommen.

News

Experten warnen vor erheblichen Umweltschäden beim Nicaraguakanal

 

Die Regierung Nicaraguas und die Kanalbauer versprechen „die geostrategische Bombe Lateinamerikas, die die Welt verändern wird“ (Foto: Facebook)

Managua, 30. September 2015 – Es wäre eines der größten Bauprojekte der Welt. Aber nach Einschätzung von Experten hätte der umstrittene Nicaraguakanal erhebliche ökologische und soziale Konsequenzen, warnen Experten. Er würde Regenwald zerstören, die Wasserqualität des Nicaraguasees gefährden und rund 30 000 Menschen aus ihren Heimatorten vertreiben, heißt es in einer Studie der Beratungsfirma ERM.

 

News

Von Dubai nach Panama: Emirates kündigt längsten Nonstop-Flug der Welt an

 

Emirates Airline fliegt ab Februar von Dubai nach Panama – direkt (Foto: Emirates)

Dubai/Panama-Stadt, 17. August 2015 – In siebzehneinhalb Stunden von Dubai nach Panama-Stadt oder umgekehrt: Emirates Airline nimmt den längsten kommerziellen Nonstop-Flug der Welt ins Programm. Auf der 13 821 Kilometer langen Strecke wird die arabische Fluggesellschaft ab 1.

News

USA: 11 Millionen illegale Einwanderer und keine Lösung in Sicht

 

Mexikanische Migrantenfamilie in den USA (Foto: almomento.mx)

Von Beatriz Juez

Washington, 17. August 2015 – Elf Millionen illegale Zuwanderer, 3185 Kilometer Grenzverlauf mit Mexiko, ein kompliziertes und veraltetes Visa-System: Eine Einwanderungsreform ist in den USA überfällig. Der Präsidentenwahlkampf macht eine rasche Lösung kaum denkbar. In welche Richtung soll eine Reform gehen?

News

Latino Migranten sehen US-Einwanderungserlass kritisch

 

Mexikanische Migrantenfamilie in den USA (Foto: almomento.mx)

Mexiko-Stadt, 28. November 2014 – Vertreter mittelamerikanischer Einwanderer warnen nach dem Erlass von US-Präsident Barack Obama zur Einwanderung vor Euphorie. «Solange wir die genauen Regeln des Dekrets von Präsident Obama nicht kennen, sind wir nicht bereit, Beifall zu spenden», sagte die Sprecherin der mesoamerikanischen Migrantenbewegung, Marta Sánchez, am Freitag in Mexiko-Stadt.

News

Obama unterzeichnet Dekret zum Schutz von Einwanderern

Barack Obama rief am Freitagabend in einer umjubelten Rede in Las Vegas das Parlament erneut zum Handeln auf (Foto: Screenshot/The White House)

Millionen von Migranten hatten den Streit um US-Präsident Obamas Pläne zum Schutz von illegalen Einwanderern mit bangem Hoffen verfolgt. Jetzt können sie aufatmen – zumindest bis zum Ende von Obamas Amtszeit.

Kein Bild
News

Verordnung zur Einwanderung

Mehr als eine halbe Million jüngere Migranten leben illegal in den USA (Foto: almomento.mx)

Der Zustrom von Kinderflüchtlingen hat die Einwanderer-Debatte in den USA wieder angeheizt. Neue Gesetze waren vorerst gescheitert. Nun will Präsident Obama einem Zeitungsbericht zufolge handeln.

Washington, 3. August 2014 – US-Präsident Barack Obama will nach einem Bericht der „Washington Post“ möglicherweise Millionen illegaler Einwanderer erlauben, im Land zu bleiben.

Kein Bild
News

Kindermigranten in die USA stoppen

US-Präsident Barack Obama (Mitte) spricht mit seinen mittelamerikanischen Amtskollegen über den Zustrom von Kindermigranten aus ihren Ländern in die USA (Foto: Excélsior)

Fast 60 000 Kinder sind seit vergangenem Herbst aus Mittelamerika illegal über die US-Grenze gekommen – ohne ihre Eltern. Zusammen mit Amtskollegen aus der Region sucht Obama nach einer Lösung der humanitären Krise.

 

Kein Bild
News

Obama-Appell an Eltern

Minneapolis, 27. Juni 2014 – Angesichts des massiven Zustroms minderjähriger Einwanderer in die Vereinigten Staaten hat sich US-Präsident Barack Obama direkt an die Familien in Mittelamerika gewandt. „Schickt eure Kinder nicht unbegleitet, auf Zügen oder mit Schlepperbanden“, sagte er in einem am Freitag ausgestrahlten Interview des Fernsehsenders ABC. „Wir wissen noch nicht einmal, wie viele dieser Kinder es nicht schaffen.

Kein Bild
News

Einwanderungsreform ist gestorben

Washington, 27. Juni 2014 – Ein Jahr nach der vom US-Senat verabschiedeten Reform des Einwanderungsgesetzes haben zahlreiche Kongressmitglieder das Vorhaben für gescheitert erklärt. „Nichts wird passieren“, sagte der demokratische Abgeordnete Luis Gutiérrez, der als wichtigster Unterstützer des Reformvorschlags gilt, laut „Washington Post“ (Freitag). Die Chancen der Reform gingen „gegen Null“, sagte Senator Jeff Flake aus dem Staat Arizona, der wegen seiner Grenze zu Mexiko besonders stark mit illegalen Einwanderern zu kämpfen hat.