Deutschland

Deutschland finanziert Wiederherstellung von Regenwäldern

Regenwald im brasilianischen Amazonas-Gebiet (Foto: sentaklaus.net)

Bonn, 20. Dezember 2017 – Jede Minute verschwindet irgendwo auf der Welt ein Stück Wald von der Größe von zwei Fußballfeldern. Aber es läuft inzwischen auch ein ehrgeiziges Programm zur Wiederaufforstung. Sogar Regenwälder entstehen neu.

Im Kampf gegen den Klimawandel gewinnt die Wiederherstellung gerodeter Wälder zunehmend an Bedeutung.

 

Umwelt

Feigenkaktus als Notreserve in Zeiten des Klimawandels

Die Frucht des Feigenkaktus, in Mexiko „tuna“ genannt, ist süß und sehr saftig (Foto: FAO)

Rom, 1. Dezember 2017 – In Zeiten des Klimawandels sehen die Vereinten Nationen den Feigenkaktus als wichtige Notreserve. Die Kaktusart habe sich als Nahrungsquelle für Mensch und Tier bewährt, teilte die UN-Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO) am Donnerstag mit.

Umwelt

Weltklimakonferenz bringt kleine aber wichtige Schritte

Letzter Tag des Weltklimagipfels COP23 in Bonn (Foto: COP23)

Bonn, 18. November 2017 – Die Weltklimakonferenz erstellte eine Zettelsammlung, aus der einmal ein Regelwerk für das Pariser Abkommen entstehen soll. Sie rang bis zuletzt um Finanzstrukturen – letztlich erfolgreich. In einem anderen Bereich wurden die Entwicklungsländer enttäuscht.

Die Weltklimakonferenz in Bonn hat die Umsetzung des Pariser Klimaschutzabkommens ein Stück weitergebracht.

 

Umwelt

Klare Worte der Entwicklungsländer vor Abschluss der Klimakonferenz

Der venezolanische Minister für Ökosozialismus und Wasser, Ramón Velásquez Araguayán auf dem Weltklimagipfel in Bonn (Foto: Inparques)

Bonn, 17. November 2017 – Kurz vor dem geplanten Ende der Weltklimakonferenz in Bonn an diesem Freitag sind noch wichtige Finanzfragen offen. Die Unterhändler rangen in der Nacht darum, auf welchen Wegen die Industrieländer den ärmeren Staaten künftig finanzielle Unterstützung geben sollten.

Deutschland

Große Länder-Allianz für den Kohleausstieg – „Fossil Deutschland“?

Kohlekraftwerk in Deutschland (Foto: Dirk Suhm / pixelio.de)

Von Jonas-Erik Schmidt und Christoph Driessen

Bonn, 16. November 2017 – Während Deutschland im Bann der Jamaika-Verhandlungen steht, präsentiert sich bei der Weltklimakonferenz in Bonn eine große Koalition gegen die Kohle. Ausgerechnet der Gastgeber glänzt mit Abwesenheit – „peinlich“, sagen Umweltschutzverbände.

Heftiges Gedränge herrscht am Donnerstag vor dem EU-Raum der Weltklimakonferenz in Bonn.

Deutschland

Bonn soll Paris umsetzen – Weltklimakonferenz eröffnet

(Von links): Der Regierungschef Fidschis Frank Bainimarama, Bundesumweltministerin Barbara Hendricks und die UNFCCC-Generalsekretärin Patricia Espinosa bei der Eröffnung auf dem Podium (Foto: BMUB / Dominik Ketz)

Bonn, 6. November 2017 – 25 000 Teilnehmer, 195 Länder und eine Supermacht in Verweigerungshaltung: Die Weltklimakonferenz in Bonn ist ein Treffen, das es so in Deutschland noch nie gegeben hat.

Deutschland

Die Welt zu Gast in Bonn: Worum geht es beim Weltklimagipfel?

ICE mit COP23-Werbung bei der Ankunft in Bonn (Foto: Screenshot / Facebook bumb.bund)

Berlin/Bonn, 5. November 2017 – Während in Berlin die Jamaika-Parteien über den Klimaschutz streiten, arbeitet im westdeutschen Bonn die ganze Welt am Kampf gegen die Erderwärmung. Und zwar unter gehörigem Zeitdruck. Es geht diesmal vor allem ums Kleingedruckte – und um ein Signal in Trump-Zeiten.

Deutschland

Lebensmittelhandel: Der schwierige Abschied vom Plastiktütchen

Rewe macht in Deutschland den Anfang: Bald gibt es keine „Knotentüten“ mehr (Foto: cheelz  / pixelio.de)

Von Erich Reimann

Köln, 4. November 2017 – „Normale“ Plastiktüten zum Nachhausetragen der Einkäufe findet man kaum noch in deutschen Supermärkten. Doch die durchsichtigen Plastiktütchen für Obst und Gemüse werden nach wie vor milliardenfach verbraucht.

 

Deutschland

Gemälde aus der Kleinen Eiszeit – Große Klima-Ausstellung in Bonn

Winterszene bei Utrecht, von Salomon van Ruysdael (Foto: Reprodart)

Von Christoph Driessen

Bonn, 7. Oktober 2017 – Parallel zur Weltklimakonferenz in Bonn zeigt die Bundeskunsthalle in Bonn  eine Ausstellung rund um das Thema Wetter und Klima. Die Schau erzählt auch vom Erfinder des Wetterberichts.

An vielen Orten in Deutschland stehen Bäume, die 200 Jahre oder älter sind.

Umwelt

Menschliche Aktivitäten können erhebliche Erdbeben verursachen

Fracking ist eine umstrittene Methode zur Öl- und Gasförderung, die Erdbeben verursachen kann (Foto: nofrackingmexico.org)

Durham, 4. Oktober 2017 – Gerade erst sorgten Erdbeben in Mexiko für schwere Zerstörungen, hunderte Menschen starben. Die Erdstöße hatten natürliche Ursachen – aber auch der Mensch kann Beben auslösen. Manchmal sogar erheblich starke.

Bergbau-Aktivitäten und das Anlegen großer Stauseen sind die am häufigsten erfassten Ursachen für menschengemachte Erdbeben.