Connect with us

Mexiko-Travelnews

Feindseligkeit in Schuldenstreit

Buenos Aires, 24. September 2014 – Die argentinische Regierung hat die Einstellung der Bundesregierung zur Schuldenkrise des südamerikanischen Staates als „feindselig“ bezichtigt. „Deutschland hat stets eine feindselige Haltung Argentinien gegenüber gezeigt“, erklärte am Mittwoch Kabinettschef

Published

on

Buenos Aires, 24. September 2014 – Die argentinische Regierung hat die Einstellung der Bundesregierung zur Schuldenkrise des südamerikanischen Staates als „feindselig“ bezichtigt. „Deutschland hat stets eine feindselige Haltung Argentinien gegenüber gezeigt“, erklärte am Mittwoch Kabinettschef Jorge Capitanich auf einer Pressekonferenz in Buenos Aires. Die Regierung der Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) habe auf diese Weise die Hedgefonds begünstigt, die in einem Prozess in den USA die Zahlungseinstellung der argentinischen Staatsschuld erzwungen haben. Capitanich reagierte auf Äußerungen von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU), die am Mittwoch von Hedgefonds in einer bezahlten Anzeige in argentinischen Zeitungen zitiert wurden.

Argentinien sei über Jahrzehnte das „Muster an Unsolidität“ gewesen und sei es immer noch, hatte Schäuble Ende August in Berlin gesagt. Das Land lebe seit Jahrzehnten über seine Verhältnisse, bediene seine Schulden nicht und sei vom internationalen Zahlungsverkehr weitgehend abgeschnitten. Die Worte Schäubles wurden von der Lobby-Gruppe American Task Force Argentina (ATFA) in einer ganzseitigen Anzeige zitiert.

Die ATFA wird unter anderen von Elliott Associates getragen, dem Finanzimperium des US-Milliardärs Paul Singer, dessen Hedgefonds NML Capital in New York einen Prozess gegen Argentinien gewonnen hat. Nach dem Urteil dürfen Inhaber argentinischer Anleihen nur ausgezahlt werden, wenn auch die Hedgefonds bedient werden, die eine Auszahlung des Nominalwerts der von ihnen aufgekauften Staatsanleihen fordern. Argentinien weigert sich, das Urteil zu befolgen. Als Folge befindet sich der südamerikanische Staat deshalb technisch gesehen erneut in der Staatspleite. (dpa/dmz/hl)

{fshare}

Continue Reading

Pinche Gringo BBQ

Pinche Gringo BBQ

neu

Milo’s Bistrot

Panorama2 Wochen ago

Nackt und gefoltert: Neun Leichen auf Landstraße in Veracruz abgelegt – Warnung an Innenminister

Sport2 Monaten ago

Weltrekord: Mit verbundenen Augen 4080 Schritte über die Sumidero-Schlucht in Mexiko

Panorama2 Monaten ago

Spektakulär: Trailer reißt Fußgängerbrücke ein – keine Verletzten

Kultur & Gesellschaft2 Monaten ago

Als Zehnjährige für eine Flasche Mezcal verkauft – Martyrium endet nach 30 Jahren

Sport2 Monaten ago

Großer Preis von Mexiko: „Checo“ Pérez begeistert seine Landsleute mit 3. Platz

Kultur & Gesellschaft3 Monaten ago

40 Jahre „Ein Colt für alle Fälle“: Mit Howie und Jody in Action

Reisen3 Monaten ago

Freiburg weltweit unter Top Drei bei „Lonely Planet“-Tipps für 2022

Kultur & Gesellschaft3 Monaten ago

Fossilien und Frauenliebe: Kate Winslet in „Ammonite“

Kultur & Gesellschaft3 Monaten ago

Ein Kreischen geht um die Welt: Schweighöfer in „Army Of Thieves“

Kultur & Gesellschaft3 Monaten ago

„Bergman Island“ mit Tim Roth: Ehedrama nach großem Vorbild

Kultur & Gesellschaft3 Monaten ago

Marvels „Eternals“: Comic-Action von Oscar-Regisseurin Chloé Zhao

Veranstaltungen3 Monaten ago

Veranstaltungskalender: Ausstellungen, Umzüge, Konzerte, Festivals im Oktober und November

Panorama3 Monaten ago

Hurrikan „Rick” trifft in Mexiko auf Land – Berichte über Schäden 

Kultur & Gesellschaft3 Monaten ago

„Just A Notion“: Weiterer Song zum Abba-Comeback veröffentlicht

Kultur & Gesellschaft3 Monaten ago

„Ron läuft schief“ – Kluger Film über Freundschaft in digitaler Zeit

Kultur & Gesellschaft3 Monaten ago

„Online für Anfänger“: Komödie rund um die Fallstricke des Digitalen

Herausgeberin und Chefredakteurin: Herdis Lüke Tel.: +52 777 482 3495 Mobil: +52 (1) 777 267 6383 Kontakt: herdis@deutsche-mexiko-zeitung.com Copyright © 2021 - DMZ - Deutsche Mexiko-Zeitung