Connect with us

Amerika

126 Migranten aus Container in Guatemala befreit – viele Haitianer

Published

on

Die Migranten wurden von Menschenschmugglern in diesem Lkw-Anhänger eingesperrt im Stich gelassen (Foto: Twitter)

Nueva Concepción, 10. Oktober 2021 – In einem verlassenen Lastwagen-Anhänger an einem Straßenrand in Guatemala sind 126 Migranten entdeckt worden. Polizisten hörten Schreie und Klopfen aus dem Container und befreiten die Menschen, wie die Polizei des mittelamerikanischen Landes am Samstag mitteilte. Menschenschmuggler hätten die Migranten dort, an der Straße zwischen zwei Kleinstädten im Süden Guatemalas, im Stich gelassen, hieß es. Es handelte sich demnach um 109 Haitianer sowie elf Menschen aus Nepal und neun aus Ghana. Sie seien in Herbergen der Einwanderungsbehörde gebracht worden.

Die Migranten waren vermutlich auf dem Weg in das Nachbarland Mexiko und von dort in die USA. Die Zahlen der Menschen, die bei der illegalen Einreise in die USA an der Grenze mit Mexiko aufgegriffen wurden, sind in diesem Jahr stark gestiegen – im Juli und August waren es jeweils mehr als 200 000. Es sind viele unbegleitete Kinder dabei.

Advertisement

Die meisten der Migranten stammen aus Mexiko oder aus einem der mittelamerikanischen Länder Guatemala, Honduras und El Salvador. Dort herrschen viel Armut, Gewalt und Korruption. Hinzu kommen die Folgen von Dürren und Naturkatastrophen. Auch aus anderen Krisenländern der Region – wie Haiti, Kuba und Venezuela – oder aus Afrika wagen zahlreiche Menschen die lange, gefährliche Reise durch Mexiko. Zuletzt kamen besonders viele Haitianer an der US-Grenze an, die bereits vor Jahren in die südamerikanischen Länder Chile und Brasilien geflüchtet waren.

Oft erreichen Migranten gar nicht erst die US-Grenze, sondern werden von Sicherheitskräften in Mexiko oder Guatemala aufgehalten und zurückgeschickt. Erst am Donnerstag hatten mexikanische Soldaten 652 mittelamerikanische Migranten – größtenteils Guatemalteken – in versiegelten Kühlkammern in drei Sattelzug-Aufliegern entdeckt. (dpa/dmz/hl)

Advertisement
Continue Reading
Advertisement

Newsletter

Newsletter

Pinche Gringo BBQ

Pinche Gringo BBQ

neu

Milo’s Bistrot

Kultur & Gesellschaft1 Tag ago

„Just A Notion“: Weiterer Song zum Abba-Comeback veröffentlicht

Kultur & Gesellschaft2 Tagen ago

„Ron läuft schief“ – Kluger Film über Freundschaft in digitaler Zeit

Kultur & Gesellschaft2 Tagen ago

„Online für Anfänger“: Komödie rund um die Fallstricke des Digitalen

Kultur & Gesellschaft2 Tagen ago

Wortmanns Komödie „Contra“: Späte Reue des älteren weißen Mannes

Kultur & Gesellschaft1 Woche ago

Adele: Fühle mich gut und bereit mit neuer Single

Amerika2 Wochen ago

Frauen an der Leine: Reggaeton-Video löst in Kolumbien Empörung aus

Kultur & Gesellschaft2 Wochen ago

Wirbel um das Todesspiel: Der Erfolg von „Squid Game“ aus Südkorea

Amerika2 Wochen ago

Spurensuche und Saubermachen: Wer ist schuld an der Ölpest?

Sport2 Wochen ago

Otto Rehhagel: Fußball-Wunder werden seltener

Kultur & Gesellschaft2 Wochen ago

Pantomime mit Mission: „Resistance“ zeigt unbekannten Marcel Marceau

Kultur & Gesellschaft2 Wochen ago

„Supernova“: Colin Firth und Stanley Tucci in Demenz-Drama

Kultur & Gesellschaft2 Wochen ago

„Die Schule der magischen Tiere“: Famoser Familienspaß

Kultur & Gesellschaft2 Wochen ago

Ein Baby rettet wieder die Welt – „Boss Baby 2“ im Kino

Nachrichten2 Wochen ago

Wenn Ritter in der #MeToo-Zeit landen: „The Last Duel“ überrascht

Amerika2 Wochen ago

Gyllenhaal über Sexszenen mit Jennifer Aniston: „Es war eine Tortur“

Panorama3 Wochen ago

Shakira berichtet von Wildschwein-Attacke in Barcelona

Herausgeberin und Chefredakteurin: Herdis Lüke Tel.: +52 777 482 3495 Mobil: +52 (1) 777 267 6383 Kontakt: herdis@deutsche-mexiko-zeitung.com Copyright © 2021 - DMZ - Deutsche Mexiko-Zeitung