El Salvador: Blutiger Start ins neue Jahr – 35 Morde am Neujahrstag

 

Die Jugendbande Mara Salvatrucha ist berüchtigt und gefürchtet wegen ihrer Brutaliät und Kaltblütigkeit (Foto: Noticias MVS  / Twitter)

San Salvador, 3. Januar 2015  Mit 35 Morden am Neujahrstag ist El Salvador blutig ins Jahr 2016 gestartet. Im ganzen Land sei es zu Zusammenstößen zwischen verfeindeten Banden und mit den Sicherheitskräften gekommen, teilte die Staatsanwaltschaft am Samstag mit. Im vergangenen Jahr lag die Zahl der Morde pro Tag bei durchschnittlich 18.

Mit 105 Morden pro 100 000 Einwohner war El Salvador 2015 das gewalttätigste Land der Welt außerhalb von Kriegsgebieten.

Bei Gefechten zwischen mutmaßlichen Mitgliedern der Jugendbande Mara Salvatrucha und der Polizei kamen am Freitag im Bezirk Valle Nuevo sechs Menschen ums Leben. In der Region El Zapote töteten Männer in Militäruniform sechs mutmaßliche Gangmitglieder.

Für den Großteil der Gewalt in dem mittleramerikanischen Land werden Jugendbanden – die sogenannten Maras – verantwortlich gemacht. Zuletzt gab es aber immer wieder auch Hinweise auf Todesschwadronen, die willkürlich Jugendliche töten, die sie für Gangmitglieder halten. (dpa/dmz/hl)