Spatenstich für Airbus A220-Montagelinie in den USA

Die erste in Mobile gebaute A220 soll 2020 ausgeliefert werden (Foto: Airbus)

Mobile, Alabama, 24. Januar 2019 – Airbus ist in mit der Ausweitung der Produktion in den USA  einen weiteren Schritt vorangekommen. Mit der Grundsteinlegung vergangene Woche fiel der offizielle Startschuss für den Bau des neuen A220-Werks in Mobile, Alabama.

Wie das Unternehmen in einer Pressemitteilung bekanntgab, wird die Montagelinie die wachsende US-Nachfrage nach A220-Flugzeugen decken. Die neue Montagelinie ist die zweite US-Produktionsstätte für Airbus-Verkehrsflugzeuge.

Sie wird auf dem Mobile Aeroplex in Brookley in direkter Nachbarschaft zur bestehenden Montagelinie der A320-Familie errichtet. Produziert werden dort A220-100- und A220-300-Flugzeuge für US-Kunden. Die Flugzeugproduktion beginnt voraussichtlich im dritten Quartal 2019, und die erste in Mobile gebaute A220 soll 2020 ausgeliefert werden. Die neuen A220-Produktionsanlagen sollen  bis zum nächsten Jahr fertig gestellt sein.

In den letzten drei Jahren hat Airbus in den Vereinigten Staaten 48 Milliarden US-Dollar für Beschaffungsverträge mit Hunderten von US-Zulieferern in mehr als 40 Bundesstaaten aufgewendet und damit mehr als 275.000 amerikanische Arbeitsplätze unterstützt. Zu den Airbus-Standorten in den USA gehören u. a. Entwicklungs- und Konstruktionszentren in Kansas und Alabama, ein großes Schulungszentrum in Florida und bald auch eines in Colorado, die Hauptverwaltung in Virginia sowie eine Endmontagelinie zur Auslieferung von Flugzeugen der A320-Familie in Alabama. Außerdem unterhält der europäische Luftfahrzeughersteller Fertigungs- und Montagewerke von Hubschraubern in Texas und Mississippi und ein Werk zur Produktion von Satelliten (OneWeb) in Florida sowie eine innovative Denkfabrik (A3) in Kalifornien und ein Unternehmen zur Analyse von Drohnendaten (Airbus Aerial) in Atlanta, Georgia.

Die A220 wurde als einziges Flugzeug speziell für den Markt der 100-150-Sitzer entwickelt. Dank modernster Aerodynamik, fortschrittlicher Materialien und Pratt & Whitney PW1500G-Getriebefan-Triebwerken der neuesten Generation bietet die A220 einen um mindestens 20 Prozent geringeren Treibstoffverbrauch pro Sitz im Vergleich zu Flugzeugen der vorherigen Generation. Mit einer Reichweite von maximal 3.200 nm (5.920 km) bietet die A220 die gleiche Leistung wie größere Single-Aisle-Flugzeuge.

Der Auftragsbestand beläuft sich nach Airbus-Angaben bisher auf mehr als 500 Flugzeuge. Damit erfülle die A220 erfüllt alle Voraussetzungen, um den Löwenanteil des Markts der 100- bis 150-Sitzer für sich zu gewinnen. Der Bedarf dieses Segments wird auf mindestens 7.000 Flugzeuge in den nächsten 20 Jahren geschätzt. (dmz/hl)




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*