Connect with us

Amerika

Tonnenweise Kokain beschlagnahmt – Fast 600 Millionen Euro Marktwert

La Paz, 21. Januar 2016 – Die bolivianische Polizei hat mehrere Tonnen Kokain beschlagnahmt, die in einer Chemikalienladung nach Afrika geschmuggelt werden sollten. Es seien zwischen sechs und acht Tonnen Kokain in rund 80 Tonnen Bariumsulfat vermischt entdeckt worden, erklärte Innenminister Carlos Romero, wie die Zeitung “Página Siete” am Donnerstag berichtete.

Published

on

 

Fast acht Tonnen Kokain in Bolivien beschlagnahmt  (Foto: HACER / Twitter)

Advertisement

La Paz, 21. Januar 2016  Die bolivianische Polizei hat mehrere Tonnen Kokain beschlagnahmt, die in einer Chemikalienladung nach Afrika geschmuggelt werden sollten. Es seien zwischen sechs und acht Tonnen Kokain in rund 80 Tonnen Bariumsulfat vermischt entdeckt worden, erklärte Innenminister Carlos Romero, wie die Zeitung «Página Siete» am Donnerstag berichtete.

Die vier Container mit der chemischen Substanz sollten auf Lastwagen über Argentinien nach Uruguay transportiert und in Montevideo zur Elfenbeinküste verschifft werden. Von dort aus sollte das Kokain mutmaßlich nach Europa befördert werden. Ein Lastwagen wurde in Santa Cruz de la Sierra von den Behörden angehalten, die anderen drei wurden in Yacuiba, an der Grenze zu Argentinien gestoppt. Der Marktwert des Kokains wurde auf 640 Millionen Dollar (590 Mio. Euro) geschätzt.

In der Elfenbeinküste sollte angeblich das Bariumsulfat bei Erdölbohrungen eingesetzt werden. Ein Bolivianer, der die Exporterlaubnis beantragt hatte, sei festgenommen worden. Der Polizeieinsatz gegen den Drogenschmuggel habe nach einjährigen Ermittlungen bereits vor einer Woche stattgefunden. Die Behörden erklärten nicht, weshalb die Beschlagnahme erst jetzt bekanntgegeben wurde.

Bolivien ist nach Kolumbien und Peru der drittgrößte Kokainproduzent der Welt. In den vergangenen beiden Jahren wurden nach offiziellen Angaben jeweils rund 21 Tonnen der Droge beschlagnahmt. Die Anbaufläche der Koka-Sträucher ist nach dem letzten Jahresbericht der UN-Drogenbehörde UNODC 2014 von 23 000 auf 20 400 Hektar geschrumpft, von denen 12 000 für den lokalen Konsum von Kokablättern legal angepflanzt werden. Die US-Behörden schätzen jedoch den Anbau auf 35 000 Hektar. (dmz/dpa/sw)

Advertisement

Continue Reading
Advertisement

Newsletter

Newsletter

Pinche Gringo BBQ

Pinche Gringo BBQ

neu

Milo’s Bistrot

Panorama2 Wochen ago

Spektakulär: Trailer reißt Fußgängerbrücke ein – keine Verletzten

Kultur & Gesellschaft3 Wochen ago

Als Zehnjährige für eine Flasche Mezcal verkauft – Martyrium endet nach 30 Jahren

Sport3 Wochen ago

Großer Preis von Mexiko: „Checo“ Pérez begeistert seine Landsleute mit 3. Platz

Kultur & Gesellschaft4 Wochen ago

40 Jahre „Ein Colt für alle Fälle“: Mit Howie und Jody in Action

Reisen1 Monat ago

Freiburg weltweit unter Top Drei bei „Lonely Planet“-Tipps für 2022

Kultur & Gesellschaft1 Monat ago

Fossilien und Frauenliebe: Kate Winslet in „Ammonite“

Kultur & Gesellschaft1 Monat ago

Ein Kreischen geht um die Welt: Schweighöfer in „Army Of Thieves“

Kultur & Gesellschaft1 Monat ago

„Bergman Island“ mit Tim Roth: Ehedrama nach großem Vorbild

Kultur & Gesellschaft1 Monat ago

Marvels „Eternals“: Comic-Action von Oscar-Regisseurin Chloé Zhao

Veranstaltungen1 Monat ago

Veranstaltungskalender: Ausstellungen, Umzüge, Konzerte, Festivals im Oktober und November

Panorama1 Monat ago

Hurrikan „Rick” trifft in Mexiko auf Land – Berichte über Schäden 

Kultur & Gesellschaft1 Monat ago

„Just A Notion“: Weiterer Song zum Abba-Comeback veröffentlicht

Kultur & Gesellschaft1 Monat ago

„Ron läuft schief“ – Kluger Film über Freundschaft in digitaler Zeit

Kultur & Gesellschaft1 Monat ago

„Online für Anfänger“: Komödie rund um die Fallstricke des Digitalen

Kultur & Gesellschaft1 Monat ago

Wortmanns Komödie „Contra“: Späte Reue des älteren weißen Mannes

Kultur & Gesellschaft1 Monat ago

Adele: Fühle mich gut und bereit mit neuer Single

Herausgeberin und Chefredakteurin: Herdis Lüke Tel.: +52 777 482 3495 Mobil: +52 (1) 777 267 6383 Kontakt: herdis@deutsche-mexiko-zeitung.com Copyright © 2021 - DMZ - Deutsche Mexiko-Zeitung