Venezolanische Regierung verweigert Parlament Wirtschaftsdaten

Im venezolanischen Parlament hat die Opposition die Mehrheit  (Foto: sinetquetas)

Caracas, 21. Januar 2016 – Eklat im venezolanischen Parlament: Die Minister und Behördenchefs des Wirtschaftssektors sind einer Vorladung des Parlaments nicht gefolgt. Sie verweigerten den Abgeordneten grundlegende Informationen zur schwächelnden Konjunktur des Landes.

Der Finanzminister, der Ernährungsminister, die Chefs der Zentralbank und des staatlichen Erdölkonzerns Pdvsa sowie der Leiter der Steuerbehörde hätten die Abgeordneten am Donnerstag über die wirtschaftliche Lage des südamerikanischen Landes informieren sollen. Weil bei der Anhörung die Presse anwesend war, lehnten sie eine Teilnahme aber ab.

Dies sei eine Missachtung des Parlaments, sagte der Präsident der Nationalversammlung, Henry Ramos Allup. Die Auskünfte der Regierungsvertreter sollten den Abgeordneten bei ihrer Entscheidung über ein Notstandsdekret von Präsident Nicolás Maduro helfen.

Angesichts des abgestürzten Ölpreises leidet Venezuela unter einer schweren Wirtschafts- und Versorgungskrise. Die Inflation soll bei 250 Prozent liegen. Das Bruttoinlandsprodukt ist unabhängigen Experten zufolge im vergangenen Jahr um bis zu neun Prozent eingebrochen. (dmz/dpa/hl)