Zwei Millionen begrüßen in Río de Janeiro das Olympiajahr 2016

 

Das Silvesterfeuerwerk an der Copacabana  (Foto: El Universo / Twitter)

Rio de Janeiro, 1. Januar 2016  Rund zwei Millionen Menschen haben bei einer der größten Silvesterpartys der Welt in Rio de Janeiro den Start in das Olympiajahr 2016 gefeiert. Bei 28 Grad heizten Musikbands, DJs und Sambaschulen auf mehreren Bühnen am Copacabana-Strand den Feiernden ein. 34 000 Feuerwerksraketen erleuchteten nach Mitternacht den Himmel im Schatten des Zuckerhuts.

Mehrere Kreuzfahrtschiffe ankerten draußen vor der Küste, um das 16 Minuten dauernde Feuerwerksspektakel zu verfolgen, das phasenweise auch auf die Farben der Olympischen Ringe setzte. Die Raketen wurden von elf Flößen in der Bucht vor Copacabana gezündet.

Vom 5. bis 21. August 2016 finden erstmals die Olympischen Spiele in Südamerika statt. Die Organisatoren in Rio de Janeiro planen mit einem Budget von 38,7 Milliarden Real (8,9 Mrd. Euro), davon sollen 57 Prozent aus privaten Mitteln kommen. Nach Angaben der Stadt kamen rund 857 000 Touristen aus aller Welt, um die Silvesterfeiern zu erleben. Insgesamt wurden 24 Tonnen an Raketen und Böllern draußen in der Bucht gezündet.

Übersetzt heißt der Name Rio de Janeiro Fluss beziehungsweise Bucht des Januars. Der portugiesische Entdecker Gaspar de Lemos hielt die Bucht bei der Entdeckung am 1. Januar 1502 für eine große Flussmündung, daher kam es zum etwas irreführenden Namen. Heute hat Rio de Janeiro knapp 6,5 Millionen Einwohner und ist nach São Paulo (12 Mio.) die zweitgrößte Stadt Brasiliens. (dpa/dmz/hl)




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*