Amerikaner und Kubaner können wieder miteinander telefonieren

 


Der kubanische Staatskonzern Etecsa kooperiert ab sofort mit dem US-Anbieter IDT. (Foto: cubasi.cu)

Havanna, 11. März 2015 – Kein Anschluss unter kubanischer Nummer? Die Zeiten sind vorbei. Erstmals seit 25 Jahren gibt es wieder eine direkte Telefonverbindung zwischen den USA und Kuba. Die Lockerung des US-Embargos hatte dem US-Betreiber IDT eine entsprechende Kooperation mit dem kubanischen Staatskonzern Etecsa ermöglicht.

Nach der diplomatischen Entspannung zwischen den USA und Kuba ist zwischen den beiden Ländern wieder eine direkte Telefonverbindung eingerichtet worden. Das teilte das kubanische Telekommunikationsunternehmen ETECSA am Mittwoch mit. Die Firma arbeitet bei der Bereitstellung des Service mit dem US-Anbieter IDT zusammen.

Im Februar hatten beide Unternehmen die Zusammenarbeit angekündigt. Es ist der erste Vertrag zwischen einer kubanischen und einer US-Firma seit Beginn der diplomatischen Annäherung im vergangenen Dezember. Die US-Regierung hatte das Handelsembargo gelockert und Telekommunikationsfirmen erlaubt, Geschäfte mit der sozialistischen Karibikinsel zu machen.

Seit den 1990er Jahren waren Telefongespräche zwischen den USA und Kuba nur über Drittländer oder Satellitenanschlüsse möglich. Von der neuen Regelung dürften vor allem die fast zwei Millionen Exilkubaner in den USA profitieren. (dmz/dpa/ds)