Anti-Drogen-Bloggerin getötet

 

Maria del Rosario Fuentes Rubio sammelte Informationen über Drogenkartelle und warnte die Bevölkerung vor gefährlichen Situationen. Damit war sie den Verbrechern wohl ein Dorn im Auge. Im Internet kursiert nun ein Foto ihrer Blut verschmierten Leiche.

Ciudad Victoria, 17. Oktober – Eine Anti-Drogen-Bloggerin ist offenbar inMexiko brutal getötet worden. Unbekannte hätten Maria del Rosario Fuentes Rubio entführt und umgebracht, hieß es am Freitag auf der Facebookseite „Valor por Tamaulipas“ (Mut für Tamaulipas). „Ihr Herz war so groß wie ihr Mut“, schrieben ihre Kollegen in einer Sterbeanzeige. „Für dich werden wir stark sein.“ Das Opfer betrieb die Partner-Seite „Responsabilidad por Tamaulipas“ (Verantwortung für Tamaulipas).

Die Netzgemeinschaft sammelt Informationen über das organisierte Verbrechen. Außerdem werden auf den Seiten aktuelle Hinweise über Schießereien und andere gefährliche Situationen in Tamaulipas im Nordosten des Landes veröffentlicht. In dem besonders unter dem Drogenkrieg leidenden Bundesstaat haben sich soziale Netzwerke zu wichtigen Informationsquellen entwickelt. „Valor por Tamaulipas“ gefällt über einer halben Million Menschen auf Facebook.

Auf dem Twitterkonto der Mitarbeiterin wurde am Donnerstag ein Foto ihrer blutverschmierten Leiche hochgeladen. „Mein Name ist Maria del Rosario Fuentes Rubio. Heute ist mein Leben zu einem Ende gekommen“, war darunter zu lesen. Wenig später wurde das Twitterkonto gesperrt. Der Betreiber von „Valor por Tamaulipas“ bestätigte der Nachrichtenagentur dpa die Identität des Opfers.

Die örtliche Staatsanwaltschaft teilte mit, sie habe eine Anzeige erhalten. Ein Angehöriger habe erklärt, Fuentes Rubio sei am Mittwoch in der Stadt Reynosa an der Grenze zu den USA von Bewaffneten entführt worden. Laut ihrem LinkedIn-Konto arbeitete die Frau als Betriebsärztin bei einem Industrieunternehmen.

Anfang 2013 musste „Valor por Tamaulipas» für einige Zeit schließen, nachdem Unbekannte ein Kopfgeld auf die Betreiber der Seite ausgesetzt hatten. Die Gründerin des „Blog del Narco“ floh im vergangenen Jahr ausMexiko, nachdem offenbar ihre Tarnung aufgeflogen war. 2011 wurde die Journalistin María Elizabeth Macías, die ebenfalls im Internet über die Aktivitäten der Drogenkartelle in Tamaulipas berichtete, geköpft in der Stadt Nuevo Laredo gefunden. (dpa/dmz/hl; Foto: www.almomento.mx)

{fshare}