Aschewolke vom Popocatépetl legt Flughafen in Puebla lahm

 

Kilometerhoch steigt eine Aschewolke aus dem Popocatépetl (Foto: Twitter.com/ LUISFELIPE_P)

Puebla, 25. Februar 2015 – Im Popocatépetl rumort es: Am Morgen stieß der Vulkan eine kilometerhohe Aschewolke in die Luft. Aus Sicherheitsgründen wurde der Flughafen in Puebla südöstlich der Hauptstadt vorübergehend geschlossen. Mehrere Flüge mussten ausfallen, bis die Start- und Landebahnen gereinigt waren.

Nach einer heftigen Eruption des mexikanischen Vulkans Popocatépetl ist der Flughafen der Stadt Puebla vorübergehend geschlossen worden. Am Mittwochmorgen gegen 7 Uhr habe der Vulkan eine kilometerhohe Aschewolke ausgestoßen, teilte der Leiter des Zivilschutzes via Twitter mit.

Wegen herabfallender Asche musste der Flughafen Puebla südöstlich von Mexiko-Stadt seinen Betrieb vorerst einstellen. Mehrere Flüge wurden gestrichen, wie der Flughafenbetreiber Asa mitteilte. Nach Reinigungsarbeiten auf den Start- und Landebahnen sollte der Betrieb gegen Mittag wieder aufgenommen werden.

Der Popocatépetl (Náhuatl für„Rauchender Berg“) ist nach längerer Ruhe seit 1994 wieder verstärkt aktiv. Der bislang letzte große Ausbruch an dem 5.452 Meter hohen Vulkan ereignete sich im Jahr 2000. Damals mussten Tausende Menschen in Sicherheit gebracht werden. (dmz/dpa/ds)