Blutbad in Honduras: Fünf Frauen getötet

 

In diesem Haus wurde einen Mutter und ihre drei Töchter sowie eine Enkelin getötet (Foto: laprensa.hn)

Tegucigalpa, 22. November 2014 – Unbekannte haben in Honduras ein Blutbad angerichtet und fünf Frauen und Mädchen getötet. Die 47-jährige Mutter, ihre drei Töchter im Alter zwischen 23 und 16 Jahren sowie eine neunjährige Enkelin seien in ihrem Haus in der Stadt La Lima im Norden des Landes mit Macheten erschlagen worden, berichtete die Zeitung «La Prensa» am Samstag.

Ein elfjähriges Mädchen wurde demnach bei dem Angriff verletzt. Der Familienvater entdeckte die Opfer, als er von der Arbeit zurückkam. Der Hintergrund der Tat ist unklar.

Zuletzt hatte der Mord an Miss Honduras und ihrer Schwester die katastrophale Sicherheitslage in dem mittelamerikanischen Land weltweit in den Fokus gerückt. Mit rund 20 Morden pro Tag gilt Honduras als das gefährlichste Land außerhalb von Kriegsgebieten. (dpa/dmz/hl; Foto: https://www.laprensa.hn/sucesos/770198-410/supuestos-pandilleros-mataron-a-madre-tres-hijas-y-nieta?utm_source=laprensa.hn&utm_medium=Direct&utm_campaign=desktop_modulo_masnoticias