Deutschlernen in Mexiko immer gefragter – neuer Rekord im Goethe-Institut

 

Fassade des Goethe-Instituts in Tonalá 43 im Stadtteil Roma Norte in Mexiko-Stadt (Foto: Goethe-Institut/Maiworm)

Mexiko-Stadt, 28. September 2015 – Für Mexikaner wird Deutschlernen immer wichtiger. Das zeigen die Einschreibungen für Kurse am Goethe-Institut Mexiko. Für dieses Jahr rechnet das Goethe-Institut erstmals mit mehr als 5000 Schülern – das wäre ein neuer Rekord. Allein in diesem Trimester wurden 1500 neue Kursteilnehmer registriert.

 Nach einem krisenbedingten Einbruch 2009 mit insgesamt knapp 800 Kursteilnehmern im Trimester sind die Einschreibungen seitdem kontinuierlich gestiegen. 2012 hatte das Goethe-Institut wieder 1000 Kursteilnehmer pro Trimester, und im August 2015 haben sich erstmals 1500 neue Schüler eingeschrieben. „Für dieses Jahr rechnen wir erstmals mit über 5,000 Einschreibungen insgesamt – dies wäre ein neuer Rekord in der Geschichte des Goethe-Instituts Mexiko“, erklärt Rüdiger Punzet, Leiter Sprachkurse und Prüfungen am Goethe-Institut (GI) Mexiko. 2016 feiert das GI sein fünfzigjähriges Jubiläum.

 Zahlreiche Deutschschüler sind Studenten und Absolventen technischer und ingenieurwissenschaftlicher Studiengänge, die sich von ihren Sprachkenntnissen vor allem bessere Chancen auf dem heimischen Arbeitsmarkt versprechen, so Punzet. Die deutschen Unternehmen in Mexiko gelten als hochattraktive Arbeitgeber. „Es geht auch darum, sich durch den Erwerb von Spezialkenntnissen gegenüber anderen Gruppen zu positionieren.“

 Superintensivkurse: 120 Stunden pro Trimerster

 2010 sind erstmals sogenannte Superintensivkurse im Umfang von 120 Stunden pro Trimester in das Kursangebot aufgenommen worden. „Diese Kurse werden häufig besucht, um einen Studienaufenthalt in Deutschland vorzubereiten. Früher benötigten die Lernenden für den Abschluss eines Sprachniveaus bis zu einem ganzen Jahr, dank der Superintensivkurse ist das jetzt schon in drei Monaten möglich“, erklärt Punzet weiter.

Immer mehr gefragt bei Mexikanern: Die Deutschkurse am Goethe-Institut in Mexiko-Stadt (Foto: Goethe-Institut)

 Goethe-Kurse an der Deutschen Schule

 Der neue Rekord mit 1500 Schülern im laufenden Trimester war auch möglich dank des Abkommens mit der Deutschen Schule Alexander von Humboldt mit Deutuschkursangeboten des Goethe-Instituts an den drei Standorten in Lomas Verdes, Xochimilco und La Herradura. Weitere Partnerschaften bestehen mit der UNAM, der UAM, dem COLMEX und der Diplomatenakademie des mexikanischen Außenministeriums „Instituto Matías Romero“. Zudem führt das Goethe-Institut immer wieder auch Firmenkurse durch.

 Mehr Goethe-Prüfungen im Netzwerk

 Auch im Bereich Prüfungen hat das Goethe-Institut eine erhebliche Steigerung registriert: Wurden 2009 noch 300 Examen abgenommen, waren es im vergangenen Jahr bereits mehr als 1500. Ein großer Teil der Goethe-Prüfungen werde auch bei dessen Kooperationspartnern im Netzwerk Mexiko-Zentralamerika-Karibik realisiert. Das Goethe-Institut Mexiko nimmt hier auch die Fachaufsicht wahr.

 Auch die Zertifizierung der Deutschkenntnisse werde in Mexiko immer wichtiger: Mexikanische Ärzte und andere Fachkräfte, die in Deutschland arbeiten wollen, müssen das Goethe-Zertifikat B2 nachweisen. Auch im Rahmen des sogenannten Ehegattennachzugs ist eine zertifizierte Prüfung, in diesem Fall „Start Deutsch 1“, für den Erhalt eines Deutschlandvisums vorgeschrieben.

 Das Goethe-Institut weltweit

 Das Goethe-Institut ist das weltweit tätige Kulturinstitut der Bundesrepublik Deutschland. Es
fördert die Kenntnis der deutschen Sprache im Ausland, pflegt die internationale kulturelle Zusammenarbeit und vermittelt ein umfassendes Deutschlandbild durch Information über das kulturelle, gesellschaftliche und politische Leben.  

Mit dem Netzwerk von Goethe-Instituten, Goethe-Zentren, Kulturgesellschaften, Lesesälen sowie Prüfungs- und Sprachlernzentren nimmt das Goethe-Institut zentrale Aufgaben der auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik Deutschlands wahr. (dmz/hl)