Die Geburt des modernen Wien: Ausstellung zu 150 Jahren Wiener Ringstraße

 

Das heutige Publikum sieht etwas anders aus, doch ansonsten hat die Wiener Ringstraße den Wandel der Zeit relativ unverändert überstanden. (Foto: Österreiches Kulturforum Mexiko)

Mexiko-Stadt, 30. April 2015 – Sie ist eine der berühmtesten Prachtstraßen Europas und spiegelt städtebaulich den Aufbruch der Habsburger in ein neues Zeitalter wider: Die Wiener Ringstraße. Vor 150 Jahren eröffnete Kaiser Franz Joseph persönlich die erste Teilstrecke des Boulevards. Das Österreiche Kulturforum in Mexiko gratuliert zum Jubiläum mit einer Sonderausstellung und Filmvorführungen.

In Zusammenarbeit mit dem österreichischen Außenminsterium bringt das Österreichische Kulturforum Mexiko die Ausstellung „Die Geburt des modernen Wien – 150 Jahre Ringstraße“ nach Mexiko. Die Ausstellung bietet die einzigartige Möglichkeit, die Geschichte der Ringstraße, einer der wichtigsten Prachtstraßen Europas, dessen Errichtung symbolisch für den Beginn der Wiener Moderne steht, kennenzulernen.

Am 1. Mai 1865 eröffnete Kaiser Franz Joseph I. offiziell die Wiener Ringstraße. Obwohl zu diesem Augenblick erst ein kleiner Teil der Straße fertiggestellt war, hatte sie das Stadtbild bereits komplett verändert. Abgeschlossen wurde das Projekt 1913, am Vorabend des Ersten Weltkriegs und nur drei Viertel der 850 originalen Ringstraßengebäude überstanden die folgenden Jahrzehnte bis Ende des Zweiten Weltkriegs.

Heutzutage zählt die Ringstraße zu den wichtigesten Sehenswürdigkeiten der Wiener Innenstadt für Touristen. Unter anderem befinden sich die wichtigsten öffentlichen Gebäude der Stadt, wie die Wiener Stadtsoper, die Hofburg/Neue Burg, das Kunsthistorische Museum sowie das Naturhistorische Museum, aber auch Parlament, Rathaus, Burgtheater, das Hauptgebäude der Universität Wien, die Votivkirche oder die Wiener Börse entlang der zumeist vierspurigen Straße. Aber auch viele Parks und Gärten kann man im unmittelbarer Nähe besuchen, wie den Stadtpark, den Volkgarten/Burggarten oder den Rathauspark. Seit einiger Zeit gibt es auch die sogenannte Vienna Ring Tram, eine Straßenbahn, mit welcher man Wiens Prachtstraße gemütlich kennenlernen kann. Im 30-Minuten-Intervall startet vom Schwedenplatz aus die Runde um den Ring, bei welcher man audiovisuelle Informationen zu den Gebäuden, Plätzen und Parks entlang der Strecke bekommt.    

Nicht nur die Wiener Museen feiern das 150. Jubiläum der Ringstraße mit einer Vielzahl an Ausstellungen und Veranstaltungen, auch in der Biblioteca de México, die das österreichische Lesezentrum in der Sala General beherbergt, wird eine Ausstellung die Geschichte und Entwicklung einer der schönsten Prachtstraßen der Welt zeigen. Im Rahmen der Ausstellung sind außerdem noch zwei weitere Veranstaltungen geplant, die Vorführung des Films „Klimt“ von Raúl Ruiz und mit John Malkovich in der Hauptrolle, sowie die Präsentation der Publikation „Austria-mx“ des Österreichischen Kulturforums in Mexiko, mit Texten zur Ringstraße und dem Wiener Kongress. (dmz/ml/ds)    

Die Eröffnung findet am Donnerstag, dem 30. April 2015 um 19:00 Uhr im Patio de Escritores der Biblioteca de México (Plaza de la Ciudadela No. 4, Centro Histórico, Mexiko-Stadt) statt und bis zum 31. Mai wird die Ausstellung täglich von 10:00 bis 18:00 zu sehen sein.

Mehr zum Thema „150 Jahre Ringstraße“: https://www.wien.info/es/sightseeing/ringstrasse2015
Link zur Biblioteca de México: https://www.bibliotecademexico.gob.mx/