DNA eines der verschleppten Studenten identifiziert

 

Argentinische Forensiker haben aus den in Cocula gefundenen menschlichen Überresten einen der 43 Studenten identifiziert (Foto: almomento.mx)

Mexiko-Stadt, 6. Dezember 2014 – Argentinische Forensiker haben die DNA von einem der 43 verschleppten  und mutmaßlich ermordeteten Studenten identifiziert. Das meldet der spanische Dienst der Deutschen Presse-Agentur unter Berufung auf  einen Post von Studenten des Lehrerseminars «Raúl Isidro Burgos» auf Twitter. «Es wurde bekanntgegeben, dass die von argentinischen Sachverständigen aus den in Cocula gefundenen Überresten ermittelte DNA zu einem der 43 verschwundenen Studenten gehört.» Es handele sich um Alexander Mora Venancio.

Die Behörden in Mexiko und die Eltern der vor zwei Monaten verschleppten Studenten bestätigten die Nachrichten. Die Generalstaatsanwaltschaft kündigte für Sonntagmittag eine Pressekonferenz an. (dpa/dmz/hl)

Bilder der Demonstrationen wegen dem Massaker an den Studenten:

{imageshow sl=11 sc=1 /}