Erfolgreiches Klinsmann-Comeback

 

Brasilien fiebert dem zweiten Auftritt der Seleção entgegen. Jürgen Klinsmann hat mit einem Sieg der USA über Angstgegner Ghana ein erfolgreiches WM-Comeback als Trainer gefeiert und die deutsche Mannschaft ist nach dem 4:0 gegen Portugal wieder im Trainingscamp zurück.

Berlin, 16. Juni 2014 – Gastgeber Brasilien kann bei der Fußball-WM am Dienstag den nächsten Schritt auf dem Weg zum ersehnten sechsten Titel machen. Mit einem Sieg gegen Mexiko in Fortaleza könnte die Seleção schon nach dem zweiten Gruppenspiel für das Achtelfinale der Weltmeisterschaft planen. Beide Teams hatten ihre Auftaktpartien gewonnen. Ihren ersten Turnierauftritt absolvieren die Mannschaften der Gruppe H. Zunächst trifft Geheimfavorit Belgien in Belo Horizonte auf Algerien. Sechs Stunden später wird das Spiel zwischen Russland und Südkorea in Cuiabá angepfiffen. Damit ist der erste Spieltag in allen acht Gruppen abgeschlossen.

Die deutsche Mannschaft war nach ihrem 4:0-Sieg gegen Portugal im 100. WM-Spiel der DFB-Geschichte noch am späten Abend ins Trainingsquartier zurückgekehrt. Zuvor hatten Thomas Müller mit seinen drei Toren und Mats Hummels für die erste große Partystimmung gesorgt. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel war begeistert und versprach nach der Partie sogar die Rückkehr nach Brasilien bei einer deutschen Finalteilnahme.

Acht Jahre nach dem Sommermärchen mit der deutschen Fußball-Nationalmannschaft hat Jürgen Klinsmann ein erfolgreiches WM-Comeback als US-Coach gefeiert. Dank des fünftschnellsten Tores bei einem Weltturnier nach nur 32 Sekunden durch Clint Dempsey und dem Siegtreffer von Hertha-Profi John Brooks (86.) gewannen seine Amerikaner am Montagabend im brasilianischen Natal vor 39 760 Zuschauern mit 2:1 (1:0) gegen Angstgegner Ghana. Die Westafrikaner, für die Andre Ayew traf (82.), stehen damit vor der nächsten Partie gegen Deutschland unter gehörigem Zugzwang, Klinsmann & Co. haben nach dem glücklichen Erfolg dagegen gute Chancen aufs Achtelfinale.

Klinsmann war überglücklich: „Ich habe zu unserer Bank gesagt, wir bekommen noch unsere Chance. Wir haben das die ganze Zeit trainiert. Wir kämpfen bis zur letzten Sekunde. Es war wunderbar am Ende“, sagte der US-Coach nach der Partie. Bei den letzten beiden WM-Turnieren hatten die Amerikaner jeweils gegen Ghana verloren. Der Schalker Bundesligaprofi Kevin-Prince Boateng, der nicht in der Startelf stand und spät eingewechselt wurde, war sauer. „Ich habe mich auch gewundert, dass ich nicht gespielt habe. Mehr möchte ich dazu nicht sagen“, meinte Boateng.

Iran und Nigeria ohne Tor

Zuvor sorgten Iran und Nigeria für die erste torlose Partie der WM. Nach der enttäuschenden Nullnummer ohne große Höhepunkte in Curitiba belegen beide Teams mit je einem Punkt Platz zwei in der Gruppe F hinter Argentinien, das am Sonntagabend mit einem 2:1-Sieg gegen Bosnien-Herzegowina ins Turnier gestartet war und nun allerbeste Aussichten auf den Einzug ins Achtelfinale hat. (dpa/dmz/hl; Foto: Facebook Clint Dempsey)

{fshare}