Erst Familienessen, dann Geheimtraining

 

Natal/Fortaleza, 15. Juni 2014 – Am Tag nach der gelungenen WM-Ouvertüre durften die Familien zum Mittagessen ins Mannschaftshotel, am Sonntag aber schaltete Mexikos Nationaltrainer Miguel Herrera wieder in den strikten Arbeitsmodus um. Die Elf um Top-Stürmer Giovani dos Santos trainierte hinter verschlossenen Türen, Interviews oder eine Pressekonferenz waren nicht vorgesehen. Das 1:0 gegen Kamerun zum Auftakt der Fußball-Weltmeisterschaft ist längst abgehakt, nun will die Tri am Dienstag in Fortaleza Gastgeber Brasilien ärgern.

„Unsere Stimmung ist auf dem Höhepunkt“, sagte Herrera nach dem Erfolg gegen das Team des deutschen Trainers Volker Finke und kündigte vor dem Kräftemessen mit dem Rekordweltmeister optimistisch bis vollmundig an: „Wir werden da rausgehen, um zu gewinnen.“

Die Hoffnungen der in der Qualifikation noch so wechselhaften Mexikaner ruhen vor allem auf dem Sturmduo Giovani dos Santos/Oribe Peralta. Gegen Kamerun war dos Santos bester Spieler und Schütze mindestens eines zu Unrecht abgepfiffenen Tors. Peralta traf zum 1:0.

Auch einen Brasilien-Bonus fürchten die selbstbewussten Mexikaner nicht. „Wir machen uns keine Gedanken über den Schiedsrichter“, versicherte Herrera. Einen Trumpf hat er auch noch in der Hinterhand: Stürmerstar Javier „Chicharito“ Hernández saß zunächst auf der Bank. (dpa/dmz/hl; Artikelbild: www.almomento.mx)