Formel-1 kehrt 2015 nach Mexiko zurück

 

Vertrag für vier Jahre unterschrieben. Mancera: Das ist eine große Anerkennung für unsere Stadt. Treibende Kraft hinter dem Comevack war Carlos Slim

Mexiko-Stadt, 26. Juli 2014 – Nach 23 Jahren kehrt die Formel 1 nach Mexiko zurück. Sie wird ab 2015 für vier Jahre, bis 2019, in Mexiko-Stadt ausgetragen,  teilte der Regierungschef Bundesdistrikts, Miguel Ángel Mancera, am Mittwoch mit. Die Gruppe CIE als Betreiber des „Autódromo Hermanos Roderíguez“ schlossen demnach mit Chefvermarkter Bernie Ecclestone einen Vertrag bis 2019 und besitzen zudem die Option auf eine Verlängerung der Kontrakts um weitere fünf Jahre.

“Das ist eine großartige Nachricht, die die internationale Anerkennung unserer Stadt bestätigt, unserer Infrastruktur und Kapazität, Austragungsort von Weltklasse zu sein und eines Sportevents der höchsten Kategorie”, freute sich Mancera in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Mexikos Tourismusministerin Claudia Ruiz Massieu. Mit der Rückkehr der Formel 1 stehe Mexiko-Stadt nun auf einer Stufe mit Städten wie Barcelona, Mailand, Melbourne, Singapur, Silverstone, Monte Carlo und Abu Dhabi. Für Mexiko-Stadt und das Land bedeute dies auch eine „einmalige Chance, Mexiko international zu positionieren, sagte Claudia Ruiz Massieu. Rund 2,5 Mrd. US-Dollar Einnahmen verspricht sich Mexiko von der Formel-1. “Damit wird Mexiko zu einem der bedeutendsten Schaufenster der Welt, und das wird spürbare Vorteile für die Bürger bringen.”

Eigentlich stand das Mexiko-Rennen bereits für diese Saison im vorläufigen Rennkalender, wurde dann aber wieder gestrichen. Der Umbau der Strecke im Osten von Mexiko-Stadt war nicht rechtzeitig abgeschlossen worden. Nun sind die Probleme offensichtlich gelöst. Mit der Sanierung und dem Umbau der Strecke soll nun begonnen werden, kündigte der Präsident von CIE, Soberón Kuri, an.

Eine der treibenden Kräfte hinter dem Comeback des Grand Prix in Mexiko-Stadt ist Carlos Slim, der reichste Mann der Welt. 30 Millionen Dollar zahlen die Mexikaner angeblich pro Jahr an den Rechte-Inhaber, mindestens fünf Jahre lang. Weitere 72 Millionen Dollar sollen für die Infrastruktur rund um das „Autódromo Hermanos Rodríguez“ investiert werden.

Zuletzt hatte der Formel-1-Zirkus 1992 in Mexiko Station gemacht. Damals gewann der Brite Nigel Mansell. Zwischen 1963 und 1970 sowie zwischen 1986 und 1992 fanden in Mexiko 15 Formel-1-Rennen statt. Die Formel-1-Rennstrecke des „Autódromo Hermanos Rodríguez” misst 4,4 Kilometer; die Anlage bietet Platz für 32.000 Zuschauer.

Mexiko ist in der Formel eins mit zwei Piloten vertreten: Sergio “Checo“ Pérez (Force India) und Esteban Gutiérrez (Sauber). Sie werden ab nächstem Jahr dann mit Vettel & Co. für den Großen Preis von Mexiko antreten. (dmz/hl mit Material von dpa)

{fshare}