Gastronomiemesse Lateinamerikas „TIGAL“

Von Andrea Schneider

Mexiko Stadt, 27. Juli 2104. Mit einem großen Aufgebot an nationalen und internationalen kulinarischen Spezialitäten geht am 15 und 16. November 2104 die erste lateinamerikamische Gastronomie-Messe „Tianguis Gastronómico de América Latina“ (TIGAL) in Mexiko Stadt über die Bühne. Die Besucher können im eleganten „Casino Campo Marte“ neben dem Auditorio Nacional Köstlichkeiten aus aller Welt probieren. Im Mittelpunkt der Messe steht die kulinarische Vielfalt der 32 mexikanischen Bundesstaaten. Die mexikanische Küche zählt zum immateriellen Kulturerbe der Unesco.

Feinschmecker werden auf der Gastronomiemesse sicherlich auf ihre Kosten kommen: Das umfangreiche Angebot bietet Weinproben und Verköstigung von Käsespezialitäten sowie von raffinierten Fleisch- und Meeresfrüchtegerichten. Auch die künstlerischen „Dulces mexicanos“ in Form von Desserts, Gebäck und Schokolade dürften das Herz der Liebhaber süßer Speisen höher schlagen lassen. Auf dem Messeprogramm stehen Konferenzen, Wettbewerbe, Präsentationen neuer Produkte im Gastronomiesektor und eine Veranstaltung zum Guinness Rekord von Mexiko Stadt.

Die mexikanische Küche ist ein Fest für die Sinne: farbenfroh und voller Kontraste. Bei den rund 12 Millionen Besuchern pro Jahr aus dem In-und Ausland, die nach Mexiko Stadt kommen, sollte die Entdeckung der kulinarischen Köstlichkeiten Mexikos mit auf dem Reiseprogramm stehen. Wenige Besucher wissen, dass die mexikanische Küche auf uralte prähispanische Traditionen unter anderen der Azteken und der Maya zurückgeht. Die Schokolade zum Beispiel war schon bei den Azteken ein beliebtes Getränk und galt auch als Zahlungsmittel unter den Adligen. Die Speisen der mexikanischen Vorfahren bestanden vorwiegend aus Mais, Bohnen, Chili und verschiedenen Kräutern und Sträuchern. Die Rezepte wurden über Generationen von den Dorfältesten an die jüngeren Dorffrauen und später von den Müttern an die Töchter weitergegeben. Aus diesen uralten Traditionen entstanden zum Beispiel Gerichte wie „Mole Oaxaqueña“ aus Oaxaca, das aus mehr als 70 Zutaten wie Chili, ungesüßte Schokolade und Nüssen besteht, oder „Pozole“ aus Jalisco, ein Eintopfgericht aus weißem Mais und Fleisch. Dabei hat heute jede Region ihren eigenen Stil entwickelt, der sich in Hinblick auf Zutaten und Zubereitungsmethoden unterscheidet.

Gesellschaftliche und religiöse Bedeutung der Küche Mexikos

Das Essen in Mexiko hat nicht nur eine gesellschaftliche Bedeutung, sondern war und ist heute noch wichtiger ritueller Bestandsteil der Indianer. Die Mayas bereiten in einer Zeremonie zu Ehren des Regengotts Chac ein großes Festmahl für das ganze Dorf zu. Dabei graben sie einen etwa ein Meter tiefen Erdofen „Pib“, (daher kommt der Name des Gerichts „Cochinita Pibil“), und schmoren einen Tag lang in einem von Ästen und Blättern bedeckten Topf ein Schweinefleischgericht. Auch an dem farbenfrohen Tag der Toten, der jedes Jahr am 2. November in ganz Mexiko groß gefeiert wird, spielt das Essen eine bedeutende Rolle. Um das Wiedersehen mit den Toten zu feiern, decken die Mexikaner in ihren Wohnungen für ihre Verstorbenen Altartische reichhaltig mit Essen und Getränken.

„Wert des Ursprungs“

Aufgrund dieser traditionsreichen Esskultur trägt der „TIGAL“, organsiert vom Ministerium für Tourismus von Mexiko Stadt und dem Nationalrat der kulturellen Gastronomie, den Slogan „Wert des Ursprungs“. Die erste Ausgabe des “TIGAL” in Mexiko Stadt sei ein wichtiges Forum, der Welt die Magie, den Charme, den Genuss und die Originalität des reichhaltigen Angebots der mexikanischen Küche zu präsentieren, erklärte Tourismusminister von Mexiko Stadt, Miguel Torruco Marqués bei der Ankündigung der Messe. Sie solle in ihrer Qualität und Vielfalt national und international anerkannt werden. Dabei solle auch im Hinblick auf das kulinarische Angebot Mexikos “vom Ursprung in die Zukunft“ geschaut werden, betonte Torruco Marqués.

Zum kulinarischen Angebot Mexikos auf dem TIGAL gehören neben den regionalen Gerichten wie „Mole Poblano“ aus Puebla oder dem berühmten Fischgericht aus Veracruz „Pescado a la Veracruzana“ auch die Getränke Mezcal, Tequila, Bier, Café und Wein, der in den letzten Jahren immer wichtiger für den mexikanischen Gastronomiesektor geworden ist. Weinverkäufer und Sommeliers werden auf dem TIGAL das hochwertige Angebot der mexikanischen Weine vorstellen, die die Besucher während einer Weinprobe probieren können. Die Rebsorten Cabernet Sauvignon, Pinot Noir, Riesling und Semillon, die vorwiegend in dem Hauptanbau Valle de Guadalupe in Baja California kultiviert werden, können sich in ihrer hohen Qualität durchaus mit den Weinen aus Europa und Amerika konkurrieren und sind wichtiger Bestandteil der mexikanischen Gastronomie.

Mexiko Stadt eine der besten Gastronomiemetropolen weltweit

Daneben sei die mexikanische Gastronomie ein wichtiger Impuls für den Tourismussektor der Hauptstadt, erwähnte Miguel Torruco Marqués. Mexico City warte mit einer Vielzahl erstklassiger Restaurants auf, darunter das „Pujol“ und das „Biko“ in Polanco. Beide Esstempel verwöhnen die Besucher mit einer Fusion aus traditioneller und moderner mexikanischer Küche und gehören zu den besten Restaurants der Welt. Außerdem habe die Zeitschrift „Forbes“ Mexiko-Stadt als viertbeste Gastronomiemetropole der Welt kategorisiert: Mit seinen rund 1.500 Restaurants könne die Stadt mit ihren Ranking-Vorgängern Paris, Rom und Tokio in der Gastronomie mithalten.

Erst kürzlich hat die Zeitschrift „Travel + Leisure“ Mexikos Hauptstadt als bestes Reiseziel 2014 in Lateinamerika gekürt. Und im vergangenen Mai schaffte es Mexiko-Stadt mit einer besonderen Marketingaktion ins Guinness-Buch der Rekorde: Sie trommelte 3.643 Köche zusammen und positionierte sie für ein Foto am Ángel de la Independencia.

Der „Primer Tianguis Gastrónomico de América Latina” findet am Samstag, 15. November von 09:00 bis 20:00 Uhr und am Sonntag, 16. November von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr im Casino Campo Marte statt. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter https://www.tianguisgastronomiconacional.com.  (dmz/as/hl)

{fshare}