Geldwäsche in großem Stil: Ex-Banker und WM-Organisator in Brasilien festgenommen

 

Von der brasilianischen Polizei beschlagnahmte Geldscheine (Foto: Policía Federal Brasilien)

Rio de Janeiro, 12. Juni 2015 – Geldwäsche in großem Stil: 856 Millionen Euro haben sie in den letzten drei Jahren illegal in Umlauf gebracht. Nun sind elf Tatverdächtige bei einem Großeinsatz der brasilianischen Bundespolizei festgenommen worden, darunter zwei hochrangige Funktionäre. Einer war Ex-Vizepräsident der Bank von Brasilien, der andere war WM-Beautragter von Curitiba. 

Nach Angaben der Polizei wurden unter anderem durch fiktive und um bis zu 5000 Prozent überteuerte Importe brasilianischer Firmen illegal Devisen aus Venezuela abgezogen und nach Hongkong weitergeleitet. Zu den Festgenommenen gehören lokalen Medienberichten zufolge ein Ex-Vizepräsident der Banco do Brasil sowie der frühere lokale WM-Beauftragte der WM-Stadt Curitiba. (dmz/dpa/hl)