Connect with us

Gesundheit

Covid-Ampel in Mexiko: Für zwei Drittel des Landes besteht sehr hohes Ansteckungsrisiko

Published

on

In sieben von 32 mexikanischen Bundesstaaten steht die Corona-Ampel auf Rot. Hier besteht höchte Ansteckungsgefahr (Grafik: Mex. Gesundheitsministerium)

Mexiko-Stadt, 21. August 2021 – Für Touristen, die nach Mexiko reisen möchten, wird das Land zunehmend zur Gefahr, sich mit dem Cotona-Virus anzustecken. Die Gesundheitsbehörden des Landes haben die Corona-Ampel an die erneut steigenden Infektionszahlen angepasst. Danach steht die Covid-Ampel von Montag an in sieben mexikanische Bundesstaaten auf Rot. Das höchste Risiko einer Coronavirus-Infektion herrscht in Nuevo León, Tamaulipas, Colima, Hidalgo, Puebla, Guerrero und Tabasco. Die neue Corona-Ampel gilt bis 5. September.

In 17 Bundesstaaten, nämlich Sonora,Durango, San Luis Potosi, Zacatecas, Aguascalientes, Nayarit, Jalisco, Michoacán, Querétaro, Veracruz, Estado de México, Mexiko-Stadt, Morelos, Oaxaca, Campeche, Quintana Roo und Tlaxcala, steht die Ampel auf Orange. Das bedeutet, dass auch in zahlreichen touristischen Regionen ein erhöhtes  Ansteckungsrisiko vorliegt.

Advertisement

Weniger dramatisch sieht es in Baja California, Baja California Süd, Chihuahua, Coahuila, Sinaloa, Querétaro und im Budesstaat Yucatán aus, wo die Ampel auf Gelb steht. Einziger Bundesstaat mit einem geringen Ansteckungsrisiko ist Chiapas im Süden von Mexiko. Hier steht die Ampel weiterhin auf Grün.

Man sollte die laxen Einreiseregeln Mexikos für Touristen nicht so interpretieren, dass man sich hier während der Pandemie gefahrlos bewegen kann. Auch wenn überall strenge Hygiene-Maßnahmen umgesetzt werden – darunter die Desinfektion von öffentlichen Verkehrsmitteln, beschränkter Zugang zu Supermärkten – und die Reinigung von Händen mit Desinfektionsmitteln sowie das Tragen von Nasen-Mundschutz zwingend vorgeschrieben sind, sollte man nicht immer der Lage vertrauen. Besonders nicht in öffentlichen Märkten oder an Orten, wo die Mexikaner Schlange stehen. Hier hält sich kaum jemand an die Abstandsregeln.

Das ist erlaubt, wenn die Ampel steht auf:

Rot: Erlaubt sind nur die unbedingt notwendigen Wirtschafts- und Dienstleistungen. Supermärkte sind geöffnet, Restaurants, Cafés und andere Freizeiteinrichtungen sind geschlossen. Bewohner dürfen sich nur tagsüber und in unmittelbarer Umgebung ihres Zuhauses bewegen.  Schulen und Universitäten bleiben geschlossen.

Advertisement

Orange: Unternehmen und Betriebe, die nicht zu den notwendigen Wirtschafts- und Dienstleistungsbereichen gehören, dürfen mit 30 Prozent ihrer Belegschaft arbeiten, sofern sie sich an die Hygienebestimmungen halten und Personen aus Risikogruppen besonders schützen. Auch öffentliche Einrichtungen werden geöffnet, wobei der Zugang jedoch begrenzt ist. Schulen und Universitäten bleiben geschlossen.

Gelb: Es darf ohne Beschänkungen gerarbeitet werden; nur Personen aus Risikogruppen müssen besonders geschützt werden. Auch öffentliche Plätze im Freien können geöffnet werden, für geschlossene Räume bleibt der Zugag begrenzt.

Bei Grün gibt es keinerlei Beschränkungen, auch nicht für Schulen. (dmz/hl)

Advertisement
Continue Reading
Advertisement

Newsletter

Newsletter

Pinche Gringo BBQ

Pinche Gringo BBQ

neu

Milo’s Bistrot

Kultur & Gesellschaft1 Tag ago

„Just A Notion“: Weiterer Song zum Abba-Comeback veröffentlicht

Kultur & Gesellschaft2 Tagen ago

„Ron läuft schief“ – Kluger Film über Freundschaft in digitaler Zeit

Kultur & Gesellschaft2 Tagen ago

„Online für Anfänger“: Komödie rund um die Fallstricke des Digitalen

Kultur & Gesellschaft2 Tagen ago

Wortmanns Komödie „Contra“: Späte Reue des älteren weißen Mannes

Kultur & Gesellschaft1 Woche ago

Adele: Fühle mich gut und bereit mit neuer Single

Amerika2 Wochen ago

Frauen an der Leine: Reggaeton-Video löst in Kolumbien Empörung aus

Kultur & Gesellschaft2 Wochen ago

Wirbel um das Todesspiel: Der Erfolg von „Squid Game“ aus Südkorea

Amerika2 Wochen ago

Spurensuche und Saubermachen: Wer ist schuld an der Ölpest?

Sport2 Wochen ago

Otto Rehhagel: Fußball-Wunder werden seltener

Kultur & Gesellschaft2 Wochen ago

Pantomime mit Mission: „Resistance“ zeigt unbekannten Marcel Marceau

Kultur & Gesellschaft2 Wochen ago

„Supernova“: Colin Firth und Stanley Tucci in Demenz-Drama

Kultur & Gesellschaft2 Wochen ago

„Die Schule der magischen Tiere“: Famoser Familienspaß

Kultur & Gesellschaft2 Wochen ago

Ein Baby rettet wieder die Welt – „Boss Baby 2“ im Kino

Nachrichten2 Wochen ago

Wenn Ritter in der #MeToo-Zeit landen: „The Last Duel“ überrascht

Amerika2 Wochen ago

Gyllenhaal über Sexszenen mit Jennifer Aniston: „Es war eine Tortur“

Panorama3 Wochen ago

Shakira berichtet von Wildschwein-Attacke in Barcelona

Herausgeberin und Chefredakteurin: Herdis Lüke Tel.: +52 777 482 3495 Mobil: +52 (1) 777 267 6383 Kontakt: herdis@deutsche-mexiko-zeitung.com Copyright © 2021 - DMZ - Deutsche Mexiko-Zeitung