Gold Cup: Klinsmann mit USA im Viertelfinale, “Reggae Boyz” auf Kurs

 

Der 1:0-Sieg der USA gegen Haiti war hart erkämpft (Foto: Concacaf)

Boston, 12. Juli 2015 – In den ersten beiden Spielen des Gold Cups haben Jürgen Klinsmanns Amerikaner nicht geglänzt, aber dennoch gewonnen und somit das Viertelfinale erreicht. Winfried Schäfer hat mit Jamaika ebenfalls gute Chancen auf den Einzug in die K.o.-Runde.

Jürgen Klinsmann steht mit seinen US-Fußballern schon im Viertelfinale des Gold Cups, Winfried Schäfers Jamaikaner sind auf dem besten Weg dorthin. Die Amerikaner sicherten sich bei der Kontinental-Meisterschaft von Nord- und Zentralamerika durch einen mühsamen 1:0-Sieg am Freitag in Foxborough/Massachusetts gegen Haiti bereits vorzeitig den Gruppensieg.

Schäfers “Reggae Boyz” sind nach dem 1:0-Siegtreffer von Rodolph Austin in der Nachspielzeit des zweiten Vorrundenspiels gegen Kanada Spitzenreiter der Staffel B. Die Gruppe C führt erwartungsgemäß Mexiko an. Der Gold-Cup-Rekordgewinner (sechs Erfolge) startete mit einem 6:0-Sieg gegen Kuba ins Turnier.

“Es war nicht unser bestes Spiel, aber letztlich sind die drei Punkte wichtig”, meinte Schäfer. Der 65-Jährige sprang am Samstag an der Seitenlinie in Houston auf und ab, als sein Kapitän Austin in der 92. Minute eine Rechtsflanke aus Nahdistanz völlig frei einköpfte. Nach dem 2:2 zum Auftakt gegen Gruppen-Favorit und WM-Viertelfinalist Costa Rica hat Schäfers Team vier Punkte. Costa Rica und El Salvador folgen mit jeweils zwei Zählern. Somit reicht Jamaika zum Vorrunden-Abschluss am Dienstag gegen El Salvador ein Unentschieden zum Erreichen des Viertelfinals.

Klinsmann kann bereits fest für die Runde der besten Acht planen. Zwei Spiele, zwei Siege – wenngleich das 2:1 gegen Honduras sowie das 1:0 gegen Haiti schwer erarbeitet werden mussten. “Die Spiele hier in unserer Region sind nie einfach, denn die Mannschaften, gegen die du spielst, sind emotional aufgeladen und voller Energie, wenn’s gegen die USA geht”, sagte Klinsmann der Deutschen Presse-Agentur.

Der ehemalige Bundestrainer konnte sich bislang vor allem auf Clint Dempsey verlassen. Der vor dem Turnier von Klinsmann als Kapitän abgesetzte Stürmer erzielte alle drei bisherigen Treffer für Titelverteidiger USA. Ob er auch am Montag im dritten Gruppenspiel gegen Panama zum Einsatz kommt, ist offen. Klinsmann kündigte an, “ein paar Sachen auszuprobieren, um dann in der K.o.-Runde hoffentlich noch einen Gang höher schalten zu können”.

Der Schwabe hatte vor zwei Jahren bei der CONCACAF-Meisterschaft seinen ersten Titel als US-Nationaltrainer gewonnen und will den Erfolg nun wiederholen. Bei einem Turniersieg sind die Amerikaner für den Confed-Cup 2017 in Russland qualifiziert, wo sie unter anderem auf Weltmeister Deutschland treffen könnten. Sollten die USA ihren Gold-Cup-Titel nicht verteidigen, käme es im Herbst zu einem Entscheidungsspiel gegen den neuen Champion um die Fahrkarte zum WM-Test-Turnier in zwei Jahren. (dmz/dpa/hl)