Guerrero: Hinterbliebene trauern um getöteten Studenten

 

Mit einem Altar verabschiedeten sich Familie und Freunde von Alexander  Mora Venancio (Foto: guerrero.quadratin.com.mx)

Mexiko-Stadt, 8. Dezember 2014 – Familie und Freunde haben sich von dem Studenten verabschiedet, dessen Überreste kürzlich gefunden und identifiziert wurden. «Ich spüre eine Wut, die sich keiner vorstellen kann», sagte der Vater der Zeitung «El Universal» (Montag) im südlichen Bundesstaat Guerrero. Die Hinterbliebenen versammelten sich in der Nacht im Haus der Familie in der Gemeinde Tecoanapa. Die Staatsanwaltschaft hatte am Vortag den Tod des jungen Mannes bestätigt. Er gehörte zu einer Gruppe von 43 Studenten, die Ende September von korrupten Polizisten verschleppt und einer kriminellen Organisation übergeben worden waren.

Inhaftierte Bandenmitglieder gestanden später, die Studenten getötet und verbrannt zu haben. Das mutmaßliche Massaker hat eine schwere politische Krise in Mexiko ausgelöst. Tausende Demonstranten werfen der Regierung vor, zu wenig für die Aufklärung des Verbrechens zu tun. Die Identifikation war durch DNA-Analysen an zwei Knochenfragmenten an der Universität Innsbruck möglich. (dpa/dmz/hl; Foto: https://guerrero.quadratin.com.mx)

Bilder der Demonstrationen wegen des Massakers an den Studenten:

{imageshow sl=11 sc=1 /}