Guerrero im Herbst: Off Road Acapulcazo 2013

Mexiko-Stadt, 5. September- Die Sicherheitslage im Bundesstaat Guerrero ist immer noch angespannt. Um das Image aufzupolieren, hat das Ministerium für Tourismusförderung mit dem Schmusesänger Luis Miguel die Kampagne ,,Soy Guerrero“ (Ich bin Guerrero) neu aufgelegt. Für diesen Herbst bietet das so genannte Sonnendreieck TrÄ­angulo del Sol– Acapulco, Taxco, Zihuatanejo – ein vielseitiges Messe- und Unterhaltungsprogramn.

Der Minister für Tourismusförderung in Guerrero (Fomento TurÄ­stico del Estado Guerrero) Javier Aluni Montes, verharmloste zu Beginn seiner Pressekonferenz in Mexiko-Stadt die gegenwärtige Sicherheitslage mit einem angeblichen Reisehinweis der US-Botschaft, wonach Guerrero wieder einer der sichersten Orte der Welt geworden sei. Dies Feststellung widerspricht eindeutig den aktuell gültigen Warnungen der amerikanischen Botschaft vom 12. Juli 2013 (https://travel.state.gov/travel/cis_pa_tw/tw/tw_6033.html) wie auch anderer Botschaften (Deutschland, Schweiz). Demnach mahnen die Behörden zu erhöhter Vorsicht, insbesondere in Acapulco. Die Region sei immer wieder Schauplatz von bewaffneten Auseinandersetzungen.

Downhill Taxco

Für Touristen, die die Sicherheitslage nicht fürchten, hat der Bundesstaat für die letzten drei Monate des Jahres einige Attraktionen im Triangulo del Sol zu bieten. von Sport- und Kulturevents bis hin zu kulinarischen Festen. Dazu zählenAcapulcazo 2013, ein adrenalinreicher Wettbewerb auf Quad Bikes, kleinen Geländefahrzeugen mit vier Rädern. Rund 100 nationale Teilnehmer werden dabei vom Nevado de Toluca bis zum Hafen Acapulcos mehr als 625 Kilometer zurücklegen. Zum zweiten Mal in Folge findet auch der internationale Wettbewerb DOWNHILL TAXCO 2013 statt. Am 25. und 26. Oktober rasen 50 internationale Athleten auf ihren Mountain-Bikes eine zwei Kilometer lange Rennstrecke von der bekannten Christusstatue aus in spektakulären Sprüngen den Berg herunter und überwinden dabei einen Höhenunterschied von insgesamt 1.600 Metern.

Yoga Camp in Ixtapa-Zihuatanejo

Für Liebhaber des spirituellen Wohlbefindens wird zwischen 25. und 27. Oktober in Ixtapa-Zihuatanejo das erste Yoga Camp (CAMPUS YOGA) veranstaltet. Es ist das wichtigste Ereignis seiner Art in Mexiko und versammelt sowohl nationale wie auch internationale Hauptdarsteller dieser Disziplin, darunter auch der beliebte, aus dem Fernsehen bekannte mexikanische Yoga-Lehrer Alejandro Maldonado. Verschiedene ganzheitliche Praktiken wie Yoga, Meditation, oder alternative Medizin stehen dabei im Vordergrund.

Nicht zuletzt kommt vom 9. bis 12. Oktober das Weltforum der Mexikanischen Gastronomie (Foro Mundial de GastronomÄ­a Mexicana) nach Acapulco. Dort treffen sich Profis aus aller Welt, um die mexikanische Küche zu fördern. Besucher können an verschiedenen kulturellen Aktivitäten, darunter Ausstellungen verschiedener mexikanischer Städte und Länder, Konferenzen und Workshops teilnehmen und dabei Kulinarisches probieren.

Zufrieden mit Sommersaison

Der Minister zeigte sich zufrieden mit dem Ergebnis der nun abgeschlossenen Sommersaison. Demnach habe die Hauptsaison insgesamt 3,324 Milliarden Pesos mit 887.000 Touristen bei einer durchschnittlichen Hotelauslastung von 65,2 Prozent eingebracht. Der Gesamtumsatz schlüsselt sich im Detail wie folgt auf: Acapulco 2,3 Mrd. Pesos, 597.000 Touristen, Hotelauslastung 66,8 Prozent; Ixtapa-Zihuatanejo: 918 Millionen Pesos, 242.000 Touristen, Hotelauslastung 65,9 Prozent, Taxco: 112 Millionen Pesos, 47.000 Touristen, 38,7 Prozent Hotelauslastung. Aluni Montes unterstrich, dass sich die Regierung von Guerrero mit weiteren intensiven Förderaktionen bemühe, die positive Entwicklung fortzusetzen.

Das ca. 400 Kilometer südlich von Mexiko-Stadt gelegene Seebad war in den 1950er-bis Mitte der 1980er Jahren beliebter Treffpunkt der Hollywood-Prominenz und damit eines der beliebtesten und bekanntesten mexikanischen Reiseziele. In den letzten Jahren kamen im Bundesstaat Guerrero durch den Drogenkrieg unzählige Menschen ums Leben. Behörden haben in jüngster Vergangenheit wiederholt versucht, den Ernst der Lage herunterzuspielen, zuletzt nach der Vergewaltigung von sechs spanischen Touristinnen im Februar, als der Bürgermeister Acapulcos darauf verwies, dass solche Ereignisse in der ganzen Welt vorkämen. 2012 nahm die Stadt mit 1170 Toten den traurigen zweiten Platz in der Rangliste der 50 gefährlichsten Städte der Welt ein, was einer Rate von 142 Personen auf 100.000 Einwohner entspricht.

Weitere Infos zu den geplanten Veranstaltungen im TrÄ­angulo del Sol finden Sie unter https://guerrero.gob.mx /www.triangulodelsol.travel. (dmz/ng/hl)




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*