Guiliani soll in El Salvador für Sicherheit sorgen

 

Berühmt für seine „Null Toleranz“: Rudolph Giuliani, früherer Bürgermeister von New York (Foto: discursodovilao.com)

San Salvador, 2. Dezember 2014 – Der frühere New Yorker Bürgermeister Rudolph Giuliani soll ein Sicherheitskonzept für das von Gewalt geplagte El Salvador entwerfen. Mit seinem Team werde er im kommenden Januar das mittelamerikanische Land besuchen, um die Lage zu sondieren, teilten das Justizministerium und der Unternehmerverband am Dienstag mit. Zwei bis drei Monate später werde Giuliani seine Vorschläge unterbreiten. Bezahlt wird das Gutachten von dem Wirtschaftsverband.

Mit seiner Null-Toleranz-Politik hatte Giuliani in den 1990er Jahren die Kriminalität in New York deutlich gesenkt. Nach dem Ende seiner Amtszeit beriet er unter anderem Mexiko, Kolumbien und Guatemala in Sicherheitsfragen.

Mit über 40 Morden je 100 000 Einwohner ist El Salvador eines der gefährlichsten Länder der Welt. Für einen Großteil der Verbrechen sind Jugendbanden – die sogenannten Maras – verantwortlich. (dpa/dmz/hl; Foto: discursodovilao.com)