Halloween in Mexiko: Maske von Drogenboss “El Chapo” wird zum Kassenschlager

 

Die Verkleidung und Maskierung als Drogenboss „El Chapo“ ist in diesem Jahr der Hit auf den Halloween-Partys in Mexiko (Foto: Twitter)

Mexiko-Stadt, 30. Oktober 2015 – Für die mexikanische Regierung ist er ein Desaster, für das Volk indes ein Held: Der flüchtige Drogenbaron Joaquín “El Chapo” Guzmán wird sich in diesem Jahr auf so mancher Halloween-Party unter die Vampire, Zombies und Hexen mischen. Die Masken des schnurrbärtigen Kartellchefs sind der Renner auf den Märkten von Mexiko-Stadt. Und als Kritik gedacht.

“Es ist ein großer Erfolg. Täglich bekommen wir neue Bestellungen, auch aus den USA”, sagt Zyanya Ibarra von der Kostümfirma Grupo Rev in Cuernavaca. Neben der Maske verkauft das Unternehmen auch eine passende Häftlingskluft.

“El Chapo” war Mitte Juli durch einen Tunnel aus dem Hochsicherheitsgefängnis El Altiplano im Zentrum von Mexiko getürmt. Es war bereits sein zweiter spektakulärer Gefängnisausbruch. 2001 hatte er sich aus einer anderen Haftanstalt abgesetzt – versteckt in einem Wäschewagen. “Er ist zweimal aus dem Gefängnis geflohen, er ist ein Genie”, sagte ein Junge, der sich in Mexiko-Stadt eine Maske von “El Chapo” für Halloween kaufte.

Obwohl der Chef des Sinaloa-Kartells für Tausende Tote verantwortlich ist, genießt er in Mexiko einen gewissen Kult-Status. “Er ist eindeutig eine Person, die viel Schaden angerichtet hat”, sagt Küstüm-Unternehmerin Ibarra. “Mit der Maske kritisieren wir aber eher die Behörden. Es ist eine Schande, dass sie ihn zum zweiten Mal entwischen ließen.” (dmz/dpa/hl)

 




Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen