Hunderte laufen am Sonntag für die verschwundenen Studenten

 

An dem „Lauf für Mexiko“ für die Studenten aus Ayotzinapa nahmen Hunderte Menschen teil (Foto: Excélsior)

Mexiko-Stadt, 23. November2014 – Unter dem Motto „Corre por México“ (Renne für Mexiko) sind an diesem Sonntag in Mexiko-Stadt Hunderte Menschen für die vor fast zwei Monaten verschwundenen Studenten über den Paseo de la Reforma zum Zócalo gerannt. Die meisten hatten sich in Anspielung auf die 43 mutmaßlich ermordeten Studenten aus Ayotzinapa schwarz-weiße T-Shirts mit der Nummer 043 übergezogen; sie liefen vom Engel der Unabhängigkeit über den Paseo de la Reforma zum zentralen Zócalo. Einige trugen Spruchbänder mit „Ayotzinapa – Crimen de Estado (Ayotzinapa – Staatsverbrechen) mit sich. Zu dem Lauf hatten soziale Organisationen aufgerufen.

Am Ende des fünf Kilometer langen Laufes umkreisten die Demonstranten zweimal den fast 1000 Quadratmeter großen Zócalo und riefen: „Wir sind nicht vollständig. Uns fehlen 43“.

Die 43 Studenten des Lehrerseminars in Ayotzinapa im Bundesstaat Guerrero waren am 26. September von Polizisten verschleppt und der kriminellen Organisation „Guerreros Unidos“ übergeben worden. Zwei Mitglieder haben den Mord an den Studenten gestanden. Sie sollen sie auf einer Müllhalde bei Iguala verbrannt haben. Hinter dem Verbrechen sollen der Bürgermeister der Stadt und seine Frau stecken. Die Familien und Kommilitonen der Opfer bezweifeln die bisherigen Ermittlungsergebnisse. Einige gefundene Knochenreste werden von einem Speziallabor in Österreich untersucht. (dmz/hl mit Material von dpa; Foto: www.excelsior.com.mx)