Hunderte Waffen von honduranischer Polizei gestohlen

In Honduras wurden hunderte Waffen aus einer Asservatenkammer gestohlen (Mic)

Tegucigalpa, 23. November 2015 – Da wussten die Diebe wohl genau, was zu holen war: In Honduras sind einem Medienbericht zufolge hunderte Schusswaffen aus einer Asservatenkammer der Polizei verschwunden. Rund 700 Waffen, zum größten Teil Sturmgewehre vom Typ Kalaschnikow, seien gestohlen worden.

Die Zeitung „La Prensa“ berichtete am Montag unter Berufung auf vertrauliche Papiere und Gewährsleute aus dem Sicherheitsapparat des mittelamerikanischen Landes, das es sich um ausgemusterte Gewehre der Polizei und beschlagnahmte Waffen handelte.

Es sei zu befürchten, dass die Waffen nun in die Hände krimineller Organisationen geraten. Mit 66 Morden je 100 000 Einwohner ist Honduras eines der gefährlichsten Länder der Welt. Für einen Großteil der Gewalttaten werden Jugendbanden – die sogenannten Maras – verantwortlich gemacht. Zudem liegt Honduras auf der wichtigsten Schmuggelroute für Drogen aus Südamerika in die USA. (dmz/dpa/vs/hl)