In Favelas von Rio leben zwei Millionen

Die Mehrheit der Favela-Bewohner in Río sind „glücklich und optimistisch“ (Foto: fotosforfavelas.org/)

Rio de Janeiro, 25. September 2014 – In Rios Armensiedlungen, den Favelas, leben laut einer Studie zurzeit zwei Millionen Menschen. Die Gesamtzahl der Einwohner würde nach einer Studie die siebtgrößte Stadt Brasiliens ausmachen – noch vor Metropolen wie Manaus, Recife, Curitiba oder Porto Alegre, wie aus einer Studie des Instituto Data Favela hervorgeht, die Teil des neuen Buches „Um País Chamado Favela“ (Ein Land namens Favela) ist. 94 Prozent der Menschen, die in den Favelas leben, sind der Studie zufolge „glücklich und optimistisch“.

Zwei Drittel der Bewohner würden die Favela selbst dann nicht verlassen, wenn sich ihr Einkommen verdoppelte, wie lokale Medien am Donnerstag vorab über die Ergebnisse aus dem Buch berichteten. Das jährliche Gesamteinkommen der Favela-Bewohner in Rio wird auf 12,3 Milliarden Reais (etwa 3,9 Mrd. Euro) geschätzt. Das sind 19 Prozent der Gesamteinkünfte der etwa 12 Millionen Menschen, die in ganz Brasilien in Armensiedlungen leben. Für die Umfrage wurden 1004 Bewohner in zwölf Favelas befragt. (dpa/dmz/hl; Foto: https://fotosforfavelas.org/)

{fshare}