Kaum mehr zu nehmen: Beifahrer Zitzewitz bleibt Zweiter bei Dakar

 

Motorschaden : Das Duo Yazeed Alrajhi und Timo Gottschalk musste sich aus der Rallye Dakar 2015 verabschieden (Foto: https://www.timo-gottschalk.de)

Termas Rio Hondo, 15. Januar 2015 – Co-Pilot Dirk von Zitzewitz ist der zweite Platz mit Fahrer Giniel de Villiers bei der diesjährigen Rallye Dakar kaum mehr zu nehmen. Das Duo aus Karlshof und Südafrika beendete am Donnerstag die Etappe von Salta nach Termas Rio Hondo in Argentinien auf dem dritten Rang. Im Toyota mussten sich Villiers/Zitzewitz einzig dem souveränen Dakar-Spitzenreiter Nasser Al-Attiyah aus Katar und dem argentinischen Piloten Orlando Terranova geschlagen geben. „Für uns war es ein unspektakulärer Tag“, meinte Zitzewitz.

Im Klassement verteidigten sie ihren zweiten Platz hinter Al-Attiyah und dessen französischem Co-Piloten Matthieu Baumel, die bereits ihren fünften Tagessieg in diesem Jahr feierten. Nach elf Etappen beträgt der Rückstand 29:01 Minuten auf das Mini-Gespann. Dritte sind Krysztof Holowczyc aus Polen und dessen französischer Beifahrer Xavier Panseri in einem weiteren Mini. Sie liegen 1:28:49 Stunden zurück.

Vorjahressieger Nani Roma aus Spanien trat am Donnerstag nicht mehr an, für ihn ist die Dakar 2015 gelaufen. Auch Yazeed Alrajhi verabschiedete sich mit seinem deutschen Co-Piloten Timo Gottschalk aus der Rallye. Sie hatten bis dahin aussichtsreich auf dem dritten Platz gelegen. „Ein trauriger Tag für uns. Nach den gestrigen Motorproblemen mussten wir heute komplett aufgeben (…)Trotz intensiver Bemühungen unseres Teams, gelang es nicht den Fehler zu beheben“, schrieb Gottschalk auf seiner Webseite. „Die Rally ist damit für uns beendet. Das ist sehr bitter, da ein Platz auf dem Podium so gut wie sicher schien.“  (dmz/hl mit Material von dpa)